Schlagwort-Archive: sipgate

Sipgate App fürs iPhone

Das Sipgate App im iTunes Store hat bis gestern nur in einer Art geschlossenen Beta funktioniert. Sipgate hatte angegeben, dass das App in der ersten Phase auf Kunden mit einem „Sipgate Team“ Anschluss (ich glaube so nannte es der Betreiber) beschränkt ist. Seit heute hat das App seine „Betaphase“ verlassen. Nun kann sich jeder Sipgate Kunde mit dem kostenlosen iPhone App an seinem Account anmelden und günstig telefonieren. Auch für Kunden aus Österreich gibt es dabei keine Probleme. Mein erstes Fazit: Das App funktioniert einwandfrei so wie es soll. Ich bin sehr zufrieden. Schade ist nur, dass Apple die VoIP Funktionalität derzeit nur bei Wlan Betrieb des iPhone zulässt.

Grandstream GXP-2000

Vor einem Jahr habe ich mir das SIP Enterprise IP-Telefon Grandstream GXP-2000 bestellt. Mit diesem Telefon kann man in Verbindung mit einem VoIP Anbieter, wie zB meinem bevorzugten Sipgate (hatte bereits über den Anbieter berichtet), günstig bis kostenlos seine Anrufe in der ganzen Welt tätigen. Dazu ist nur ein Breitband- Internetanschluss und ein Router nötig.

Das Grandstream GXP-2000 sieht auf den ersten Blick wie ein normales Businesstelefon aus, wie es viele auch im Büro stehen haben. Allerdings eben nicht mit RJ11 Stecker für das normale Festnetz, sondern mit RJ45 für die Verbindung mir dem Internet.

Gespräche werden in guter Qualität wie mit einem herkömmlichen Festnetzanbieter geführt. Großer Vorteil: Grundgebühren sind viel günstiger oder gar nicht vorhanden. Mit anderen VoIP Teilnehmern kann kostenlos telefoniert werden. Gespräche in die ganze Welt werden oft günstiger als über das Festnetz der Telekom geführt.

Technische Details
Auf dem Gerät sind neben zwei RJ45 Buchsen, einer zum Verbinden mit dem Router und einer zum möglichen Verbinden mit einem weiteren PC, einige weitere Buchsen zu finden. So kann zum Beispiel auch ein Headset mit 2,5mm Klinkenstecker angesteckt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit weitere Extensions anzuschließen. Mehr dazu aber später. Strom erhält das Telefon entweder über über Netzteil oder PoE (Power over Ethernet).

Das Telefon kann mit bis zu vier verschiedenen VoIP Anbietern verknüpft werden. Das heißt Gespräche können über mehrere Anbieter empfangen und gesendet werden. (zB eine Rufnummer beruflich, eine privat,…) Die Konfiguration des Telefons läuft komfortabel über das Webinterface am Computer.

Das Display ist blau hinterleuchtet und zeigt alle wichtigen Details an. So findet man Datum, Uhrzeit, Name des Accounts, zugewiesene IP Adresse, usw.

Gespräche können normal über den Hörer oder über die eingebaute Freisprecheinrichtung, die sehr gut funktioniert, geführt werden. Außerdem können bis zu sieben Kurzwahltasten eingerichtet werden. Für weitere Kurzwahltasten, wie oben erwähnt, wird eine Extension angeboten.

Fazit: Das Grandstream GXP-2000 ist ein solides Telefon, das gefällt.

VoIP in Österreich

In Österreich ist es mit der VoIP Nummernvergabe so, dass standortgebundene Vorwahlen nur dann vergeben werden dürfen, wenn sichergestellt werden kann, dass sich die Rufnummer wirklich fix an einem Ort befindet. So kann zB Inode (und manche anderen) VoIP Nummern vergeben, die zB in Wien mit der Vorwahl 01 beginnen. Denn diese Nummern sind mit der Breitbandverbindung verknüpft und diese ist einer Adresse zugewiesen.

Wenn der Dienstleister das hingegen nicht garantieren kann, so ist es nur zulässig seinen Kunden eine Nummer ohne ortsgebundener „Festnetz“-Vorwahl zu vergeben, welche mit der Vorwahl 0720 oder 0780 beginnt. Auch von dieser Art gibt es viele Dienstleister wie Sipgate, von dem ich schon berichtet habe.

Kosten
Das Anrufen von einem Festnetzanschluss zu einer Rufnummern mit der Vorwahl 0720 oder 0780 ist günstig. Circa gleichpreisig wie ein Anruf in der Inlandszone. Allerdings haben viele Mobilfunkprovider für diesen Nummernkreis einen eigenen Tarif eingeführt.

Der Tipp
Je nachdem, wie die ortsungebundenen VoIP Anbieter die Rufnummer registrieren, geht es noch günstiger. Denn viele Rufnummern mit der Vorwahl 0720 oder 0780 sind auch mit der Wiener Vorwahl in der Form von 01/23/0720/xxxxxx bzw. 01/234/0780/xxxxxx zu erreichen.

Soweit ich in Erfahrung bringen konnte, muss für diese Funktion die Rufnummer ENUM registriert sein. Sipgate zB tut dies automatisch. Wenn es nicht gehen sollte, kann man seine Rufnummer bei e164.org soweit ich gesehen habe kostenlos registrieren. Anschließend sollte dieser Trick ebenfalls funktionieren.

Zu guter Letzt findet man bei SIP Broker noch eine lange Liste mit weltweiten Zugangsnummern zu vielen SIP Netzen für günstiges und kostenloses Telefonieren.