Schlagwort-Archive: kurzparkzone

Kurzparkzonen in Wien

Seit 1. Oktober wurden die kostenpflichtigen Kurzparkzonen in Wien massiv ausgeweitet. Um es von der Stadtverwaltung möglichst kompliziert zu halten, gelten in den verschiedenen Bezirken unterschiedliche Zeiten und nicht in jedem Bezirk alle Straßen. In manchen Teilen der Stadt darf von 9 Uhr bis 22 Uhr nicht auf den Parkschein vergessen werden, in anderen Teilen der Stadt darf schon ab 19 Uhr gebührenfrei geparkt werden. Auch die höchstzulässige Parkzeit ist nicht einheitlich geregelt. Sie liegt entweder bei zwei oder bei drei Stunden. Die Stadt Wien stellt Informationen dazu auf ihrer Webseite zur Verfügung.

Apps
Für iOS und Android sind auch offizielle kostenlose Apps in den jeweiligen Stores zum Download bereitgestellt. Im iTunes Store wurde allerdings eine alternative App um 79 Cent weit besser bewertet.

Mobile Karten
Für alle Handy-Betriebssysteme hat die Stadt Wien auch eine mobile Webseite zu diesem Thema eingerichtet. Auf dieser Seite findet man als ersten Punkt Kurzparkzonen im mobilen Stadtplan. Nach dem Klick erscheint die Karte von Wien und nach einigen Sekunden weiß man genau seinen Standort und wie es um die Pflicht zum Ausfüllen eines Kurzparkscheins bestellt ist.
Das Laden des mobilen Kartenmaterials benötigt zwar etwas länger als der Klick auf ein App, dafür wird man (zumindest im Gegensatz zu dem von der Stadt Wien empfohlenen iOS App) mit leichterer Bedienung und um einiges detaillierteren Daten belohnt. Hier werden nicht nur die flächendeckenden Kurzparkzonen in den Bezirken angezeigt, sondern auch die Sonderregelungen in Geschäftsstraßen und die Kurzparkzonen, welche zusätzlich in den Randbezirken vorhanden sind.

Nachtrag
Der ÖAMTC informiert, dass man trotz Parkpickerl in Geschäftsstraßen nur in Kombination mit einer Parkuhr sein Fahrzeug abstellen darf und stellt diese auch gleich zum Downloaden bereit.

Gemeinheiten in der Kurzparkzone

Die Ausschilderungen der Kurzparkzonen in Wien ist manchmal wirklich sehr kurios. Bekanntschaft mit der verrückten Parkraumüberwachung hat auch Michael schon gemacht.

Wie man auf dem Foto links sieht, gilt in dieser Straße die Kurzparkzone am Samstag von 8 Uhr bis 18 Uhr mit einer maximal erlaubten Parkdauer von 1,5 Stunden. Nun muss man aber wissen, dass dieses Schild in der Linken Wienzeile neben dem Wiener Naschmarkt aufgestellt ist. Das ist wohlgemerkt der 6. Wiener Gemeindebezirk und innerhalb des Gürtels (dieser Bezirk zählt dazu) gilt ohnehin eine flächendeckende Kurzparkzone. Dieses Schild bedeutet, dass zusätzlich zu der unter der Woche allgemein gültigen Parkraumbewirtschaftung eine Kurzparkzone am Samstag eingerichtet wurde.

Als ein Nicht-Wissender stellt man sein Fahrzeuge, mit nicht böser Absicht, an einem Werktag tagsüber hier ab, ohne einen Kurzparkschein auszufüllen, und bekommt dafür ein Strafmandat. Es hat mich nicht gewundert, dass ich bei meinem letzten Spaziergang hier so viele Strafzettel an den Windschutzscheiben der Autos entdeckt habe.

Als Einheimischer weiß man bescheid was gemeint ist, aber selbst als dieser wird man hier sehr leicht verwirrt. Ich empfinde diese Art der Beschilderung als Abzocke. Zumindest ein Zusatzschild wie „Gilt zusätzlich zur allgemein gültigen Parkraumbewirtschaftung“ wäre wirklich mehr als angebracht.

An dieser Stelle möchte ich noch darauf hinweisen, dass mit September die Parkgebühren in Wien drastisch erhöht wurden und die Kurzparkzone innerhalb des Gürtels nun ganzflächig bis 22 Uhr gilt.

Außerdem ist wichtig zu wissen, dass im 15. Bezirk rund um die Stadthalle eine Sonderkurzparkzone bis 23 Uhr gültig ist. Diese ist in den Strassen nicht extra ausgeschildert, sondern nur beim Zufahren in diesen Bereich ersichtlich. Genaue Gültigkeiten diesbezüglich findet man unter diesem Link.