Schlagwort-Archive: firefox

StartPage zu Firefox für Android hinzufügen

Aus einem mir unverständlichen Grund findet man auf der Suchmaschine startpage.com die Information, dass Firefox für Android Suchmaschinen nicht unterstützt. Vermutlich möchte man so den User dazu auffordern das eigene App aus Google Play zu installieren.

Und es geht doch!
Dabei ist das Hinzufügen von StartPage als Suchmaschine ganz einfach.

  • Öffne startpage.com
  • Klicke und halte für einen Moment die Suchleiste.
  • Klicke oben rechts auf die Lupe mit dem Plus-Symbol.
  • Vergib einen Namen und klicke auf OK.
  • Klicke oben links auf das Hackerl zum Abschließen.

Nun haben wir StartPage als Suchmaschine zu unserem Firefox für Android hinzugefügt. Anschließend möchten wir die Suchmaschine als Standard setzen.

  • Klicke oben rechts auf die drei senkrechten Punkte.
  • Wähle Einstellungen => Anpassung => Suche
  • Klicke auf den Eintrag StartPage und auf Als Standard verwenden.

Schon wird StartPage als Standardsuchmaschine verwendet. Dabei wird im Firefox für Android auch gleich richtigerweise die mobile Website als Ergebnisseite angezeigt.

Firefox für iOS

In der letzten Woche hat Mozilla nach vielen Jahren endlich die erste Version von Firefox für die Apple iOS Welt vorgestellt. Nach Neuseeland ist Österreich eine der ersten vier Länder neben Kanada und Australien, in denen man die Software im App Store findet. Die vier Länder gelten als Testgebiet, die Ausrollung in weitere Länder soll bald erfolgen.

Der Browser sieht schick aus, ähnlich wie er aus der Android Welt her bekannt ist. Allerdings sind die Einstellungen noch nicht sehr ausgeprägt. So findet man derzeit zB leider (noch) keine Möglichkeit Addons zu installieren.

Firefox für Android datenschutzfreundlich konfigurieren

Animiert durch den überaus informativen Artikel von Michael, in dem beschrieben wird wie man Firefox für ein Desktopbetriebssystem datenschutzfreundlich konfigurieren kann, möchte ich mit diesem Artikel anschließen und die Konfiguration für das am meisten verbreitete mobile Betriebssystem – nämlich Android – aufzeigen.

Ich empfehle dringend zuerst den oben verlinkten Beitrag zu studieren, da generell wichtige Hintergrundinformationen und empfohlene Voreinstellungen zu den Add-Ons nur dort beschrieben sind.

 

Firefox – Die datenschutzfreundliche Wahl, auch für Android

Download: Firefox für Android.

 

Einstellungen für Datenschutz und Sicherheit

Nach der Installation können gleich im System einige Voreinstellungen getroffen werden. Ins Menü des Browsers gelangen wir immer über die drei vertikalen Punkte in der rechten oberen Ecke des Browsers.

Hier angelangt erreichen wir über den Eintrag „Einstellungen“ die Optionen zur „Privatsphäre“. Für die Aktivitätenverfolgung wählen wir, dass unser Surfverhalten nicht verfolgt werden soll und Cookies erlauben wir zwar, aber nicht für Drittanbieter. Außerdem wollen wir Passwörter nicht speichern. Daher entfernen wir die Häkchen bei Passwörter und Master-Passwort.

firefox_privatsphaerefirefox_sucheinstellungen

Weiters deaktivieren wir in den „Einstellungen“ unter Anpassung > Sucheinstellungen die Funktion „Suchvorschläge anzeigen“ und wählen aus, dass Tabs nach dem Beenden von Firefox nicht wieder hergestellt werden sollen.

Anschließend stellen wir im Menü „Ansicht“ die Plugins auf „Antippen zum Aktiveren“.

Zu guter Letzt deaktivieren wir im Menü „Mozilla“ die drei Punkte der Datenübermittlung an den Hersteller. Daher entfernen wir bei Telemetrie, Absturzmelder und Firefox-Statusbericht das Häkchen.

firefox_tabsfirefox_pluginsfirefox_datenuebermittlung

 

Einstellungen für Verschlüsselungsalgorithmen

Michael schreibt dazu

[…] Was bedeutet das? Wenn wir Firefox per Konfiguration untersagen, als wenig sicher eingestufte Algorithmen zu benutzen, schaltet Firefox auf sicherere Methoden um (falls der Server das unterstützt). Weitere Informationen

Auch in der mobilen Version ändern wir die Einstellungen zu den Verschlüsselungsalgorithmen. In das Menü gelangen wir durch die Eingabe von about:config in die Adresszeile, woraufhin im Browserfenster eine Suchleiste mit dem Eintrag „Einstellungen durchsuchen“ erscheint.

  • Wir suchen nach „des_ede3“ und setzen alle Einträge von true auf false
  • Wir suchen nach „RC4“ und setzen alle Einträge von true auf false mit Ausnahme von security.ssl3.rsa_rc4_128_sha.

firefox_aboutconfigfirefox_des_ede3firefox_rc4

  • Wir suchen nach „seed“ und setzen den Eintrag – falls das nicht ohnehin schon der Fall ist – von true auf false.
  • Wir suchen nach „tls.version“ und setzen den Eintrag version.min von 0 auf 1.
  • Wir suchen nach „dhe_dss“ und setzen die Einträge von true auf false.

firefox_seedfirefox_tls-versionfirefox_dhe_dss

 

Startpage als Standardsuchmaschine einrichten

  1. Wir fügen Startpage zu Firefox hinzu. Dafür klicken wir neben HTTPS auf Installieren und bestätigen die daraufhin folgende Frage nochmals mit „Hinzufügen“.
  2. Anschließend müssen wir nochmals ins Menü wechseln. Dazu wählen wir Menü > Einstellungen > Anpassung > Sucheinstellungen und klicken dort auf den Eintrag „Startpage HTTPS – Deutsch“ und im anschließend erscheinenden Fenster auf „Als Standard verwenden“. Danach können wir das Menü wieder verlassen.

firefox_startpage

 

Vorwort – Bevor wir Add-ons zu Firefox hinzufügen.

An dieser Stelle möchte ich auf folgenden Umstand hinweisen: Jedes Mal, wenn Firefox für Android frisch gestartet wird, werden die installierten Add-ons in den Cache geladen. Bei Geräten mit wenig Rechenpower kann das Starten von Firefox damit etwas länger dauern.

Wenn die Erweiterungen aber erst mal gestartet sind, läuft das Laden von Seiten genauso schnell wie ohne diese. Aber keine Angst: Mit der richtigen Konfiguration ist der Startvorgang auch bei langsameren Handy nach wenigen Sekunden erledigt. Ich denke das ist im Sinne des Datenschutzes vertretbar.

 

HTTPS-Everywhere – Verschlüsselte Verbindungen wo es möglich ist.

Bitte hier entlang zum Download.

 

Adblock Plus – um Werbung und Tracking zu unterbinden.firefox_adblockplus

Hier müssen wir uns entscheiden!

  • Die finale Version friert den Browser solange ein, bis ABP vollständig geladen ist. In meinem Fall waren es mehr als fünfzehn Sekunden bis Firefox tatsächlich betriebsbereit war. Der Download befindet sich hier. Wichtig: Wir wählen den Download für Firefox (nicht den Download für Android, denn dies ist eine Erweiterung für das Betriebssystem im WLAN Betrieb.)
  • Wem diese Startzeit zu lange ist, der kann als Alternative die Beta Version wählen. Wie ABP mitteilt ist das Problem in dieser beseitigt. Diese Version geht allerdings auf Kosten der Sicherheit! Die Lösung liegt nämlich darin, dass ABP im Hintergrund sozusagen „nachgeladen“ wird. Damit ist Firefox zwar sofort einsatzbereit, aber für die erste aufgerufene Seite ist ABP noch nicht am werken. Der Download befindet sich hier. Auch hier sei gesagt, wir installieren die Version „Adblock Plus“. Das ist der erste Eintrag in der Liste. Bitte sich nicht von der Version „Adblock Plus für Android“ verwirren lassen.

Nun schließen wir den Browser (auch als Hintergrundprozess deaktivieren) und nach einem Neustart der Software wechseln wir zu Menü > Extras > Add-ons > Addblock Plus. Den Punkt „Einige nicht aufdringlcihe Werbung zulassen“ wählen wir ab. In den Filterabonnements, wenn nicht bereits ausgefüllt, wählen wir „EasyList Germany+EasyList“. Anmerkung: Im Web finden sich viele weitere Filterlisten. Diese lassen sich aber derzeit (noch) nicht in der Firefox für Android Version installieren.

Nun finden wir im Menü den Punkt „ABP aktiveren“. Hier ein Klick und das Einrichten ist fast abgeschlossen. Anschließend wechseln wir noch auf die browserbasierte Konfigurationsseite und aktiveren Malware-Blockierung, Social Media-Buttons entfernen und Verfolgung ausschalten.

firefox_adblockplus-erweiterung

 

Self-Destructing Cookies

Bitte hier entlang zum Download.

Nach der Installation können über Menü > Einstellungen > Extras > Add-ons persönliche Einstellungen vorgenommen werden. Hier die empfohlenen Voreinstellungen von Michael.

 

Blender

Bitte hier entlang zum Download.

Nach der Installation können über Menü > Einstellungen > Extras > Add-ons persönliche Einstellungen vorgenommen werden. Hier die empfohlenen Voreinstellungen von Michael.

Firefox für Android

Der beliebte Browser Firefox aus dem Hause Mozilla, welcher wahrscheinlich allen meinen Lesern aus der Windows und Mac Welt bereits bestens bekannt sein dürfte, ist auch für Android verfügbar. Wer auf Datenschutz steht und vielleicht auch schon den überaus informativen Artikel von Michael gelesen hat, wird auch in der mobilen Version für Android nicht enttäuscht.

Das Design ist modern und ansprechend und auch auf diverse Add-Ons muss man nicht verzichten. Zwar gibt es noch nicht die Fülle wie für die Desktop Version, aber einige Schmankerl findet man leicht. Hier drei Direkt-Links zu empfehlenswerten Erweiterungen für diesen mobilen Browser:

Daher meine klare Empfehlung: Gebt Firefox für Android eine Chance!

Wird Google Analytics verwendet?

Google Analytics wird von vielen Webseiten zur Statistik und Auswertung der Besucherverhalten eingesetzt. Dabei werden die gesammelten Daten auf Servern von Google in den USA gespeichert und ausgewertet.

Mit dem Firefox Addon GA? – Is Google Analytics installed wird dem User in der Statusleiste von Firefox angezeigt, ob die gerade besuchte Webseite Google Analytics verwendet.
(gefunden bei horstscheuer.net)

Blog-Parade Firefox-AddOns

Im Sommerloch hat Prinzess‘ Allerlei die Blog-Parade Firefox-AddOns ausgeschrieben. Hier meine Daten:

1. Welche Firefox-Version nutzt Du?
Mein Firefox läuft in der Version 3.

2. Welche AddOns sind für Dich ein absolutes MUSS und warum?
-) PicLens – Einfach genial wie man damit bei Flickr die Bilder durchscrollen kann.
-) All-in-One-Gestures – Super für das schnelle Arbeiten mit der Maus
-) GUtil! – Alle Google Dienste in einem PullDown Menü. Bring bessere Übersicht in den Bookmarks.
-) Deutsches Wörterbuch
-) Google Pagerank Status – Das beste Tool für den PageRank Status, das ich finden konnte.
-) Greasemonkey – Super für manche zusätzlichen Funktionen.
-) Foxmarks – Um Bookmarks auf mehreren Systemen synchron zu halten.
-) ColorZilla – Ist nicht immer aktiv, aber gut für die Bestimmung mancher Codes.

3. Welche absolut unnütz und weshalb?
Ein schlechtes AddOn kann ich keines nennen.

4. Woher holst Du Dir die AddOns?
Meist von der offiziellen Mozilla Website oder von erweiterungen.de

5. Nutzt Du auch gerne Themes?
Nein

6. Wenn ja, welche am liebsten? Wenn nein, wieso nicht?
Bin mit dem Standard-Theme eigentlich zufrieden und ein anderes habe ich noch gar nicht getestet.

So, das war es schon wieder.

Firefox Download Day 2008

Heute um 19 Uhr ist es soweit. Das neue große Update des beliebten Firefox Browsers wird öffentlich zum Download bereitgestellt. Wer ab 19 Uhr innerhalb von 24 Stunden über die Firefox Download Day 2008 Website den Download der Version 3 durchführt, hilft dem Browser außerdem einen neuen Rekord aufzustellen und ins Guinessbuch der Rekorde zu kommen.

USB-Sticks mit U3 Launchpad

Sehr nützlich finde ich die kleinen USB-Speicher-Stifte mit der vorinstallierten U3 Software. Das U3 Launchpad erweitert die kleine Festplatte zu einer Betriebssystemerweiterung. Nach dem Anstecken des Sticks an einen Windowscomputer startet die Software standardmäßig von alleine. Nach wenigen Sekunden blendet sich in der rechten unteren Ecke ein kleiner roter Kasten als „Startbutton“ ein. Beim Klicken darauf fährt ein ähnliches Menü heraus, wie es auch schon aus Windows XP und Vista beim Klicken auf den Startknopf her bekannt ist.

Mit dem U3 Stick hat man nicht nur seine Dokumente, sondern auch seine Programme immer dabei. Sie lassen sich an jedem Windowsrechner ausführen und es müssen dafür keine Installationen durchgeführt werden, die in vielen Firmen oder Internetcafes oft auch gar nicht möglich und erlaubt sind.

U3 Launchpad
Das Startmenü ist in zwei Spalten aufgeteilt. In der linken Spalte sind alle installierten Programme ersichtlich. Welche Softwareprodukte schon vorab auf dem Smart Drive zu finden sind hängt vom Hersteller ab. Mittlerweile vertreiben über ein Dutzend Herseller Modelle mit U3 Software. Unter anderen sind SanDisk, Memorex, Kingston, PNY und Hama mit dabei. Ich persönlich bevorzuge von SanDisk das schnelle und elegante Cruzer Contour USB Flash Drive und das robuste Cruzer Titanium USB-Flash-Laufwerk. Vor allem dass man den Deckel dieser Sticks nicht mehr verlieren kann, weil es gar keinen gibt, finde ich toll.

Übrigens welche Softwareprodukte ab Werk schon vorinstalliert sind, findet man auf dieser Übersichtsseite von U3. Nun aber zurück zur Anwendung: Auf der rechten Seite im Launchpad findet man dann den Punkt Programme hinzufügen. Klickt man hier auf U3-Downloadzentrum öffnet sich ein kleines Browserfenster. Hier findet man, nach Kategorien geordnet, zum Beispiel den beliebten Webbrowser Mozilla Firefox oder Opera, aber zB auch den E-Mail Client Thunderbird, das von mir sehr gemochte Bildbearbeitungsprogramm xnview, FileZilla für den FTP Transfer, das Packprogramm WinRAR, OpenOffice als Officelösung, verschiedene Antiviren Softwarelösungen und noch vieles mehr. So auch die einfache Haushaltsbuch- bzw. Buchhaltungs-Software Personal Finances speziell für U3 vorbereitet.

Zumindest auf den SanDisk Sticks ist schon ab Werk das Tool CruzerSync U3 Edition vorinstalliert, eine speziell angepasste Software von Dmailer. Mit Dmailer kann man auf einfache Weise seine Daten zwischen PC und USB-Stick synchronisieren. Sowohl die Daten aus Outlook und Outlook Express wie E-Mail, Kalender und Aufgaben, wie auch Dateien auf dem PC und Favoriten aus Internet Explorer und Mozilla Firefox können abgeglichen werden. Auf Wunsch wird sogar der Desktophintergrund hinterlegt und anschließend auf Fremd-PCs angezeigt. Hat man zB business und private Kalender getrennt oder möchte private und geschäftliche Dateien nicht vermischen, können mit dieser Software auch mehrere Profile angelegt werden.

Unter den Einstellungen kann man für den USB Stick ein Passwort vergeben. So kann auf die Programme und alle gespeicherten Daten nur nach der Eingabe des Passwortes zugegriffen werden. Für die Nutzung muss am Host-PC nichts zusätzliches installiert werden und es finden auch keine Einträge in der Registry statt. Sobald man den USB Stick vom PC abzieht, sind auf dem PC alle Daten gelöscht und zwar laut Hersteller unwiederbringlich. Weiters kann man für jede Software einstellen, ob diese beim Start des U3 Launchpads automatisch mitgestartet werden soll. Das kann zum Beispiel für die Antivirensoftware oder für Skype recht nützlich sein.

PortableApps
Um einen USB Stick mit U3 Software nutzen zu können, muss man bereits einen USB Stick mit U3 Logo kaufen. Ein normaler USB Stick kann nicht nachträglich mit dem U3 Launchpad erweitert werden. Hier bietet sich als alternative die kostenlose Suite PortableApps an. PortableApps bietet jedoch nicht so eine große Auswahl an installierbarer Software. Außerdem gibt es zB nicht die Möglichkeit den USB Stick mittels Passworteingabe zu schützen. Hier zwei weitere Berichte zu U3 vs. PortableApps bei schweda.net und gearfire (EN).

Software nicht gefunden?
Zurück zum U3 Stick: Hat man im U3 Downloadzentrum die eine oder andere Software nicht gefunden, ist das kein Grund zur Panik. Mit etwas suchen bei Google & Co findet man so einige portable Softwareprodukte. Zum Beispiel hat das Caschys Blog gleich einen ganzen Downloadbereit für portable Software eingerichtet. Regelmäßig gibt es von den Softwareprodukten Updates und neue Berichte darüber.
Aber auch Portale wie Softpedia etc. bieten eine ganze Reihe von Softwareprodukten wie Portable Winamp, den Portable VLC Media Player, Audacity Portable, Miranda-IM Portable oder auch Portable Total Commander Utility an. Fündig wird man weiters bei heise mobil oder tecchannel.

Das Problem bei portabler Software ist, dass nach der Installation die Software zwar am USB-Stick installiert ist und auch ohne Probleme ausgeführt werden kann, aber dass bei einer solchen Installation kein Programm Icon im U3 Launchpad angelegt wird. Aber auch hier gibt es Abhilfe. Mit der Software Shortcut Creator 4U3 dauert das erstellen des Icons nur wenige Sekunden. Man wählt die EXE Datei am U3-Stick aus und vergibt einen Namen. Nach dem Klick auf Add Shortcut wird das Icon in der Programmleiste angelegt. Zu guter Letzt gibt es noch die Software PackageFactory for U3 mittels der man selber Programme zu einem U3-Installations-Format packen kann.

Für Windows Vista sollte man darauf achten, dass der gewählte USB-Stick das Enhanced for Ready Boost Zeichen auf der Verpackung aufgedruckt hat. Sonst könnte es bei der Verwendung zu Problemen kommen.
Hat man Probleme oder Fragen und sucht nach Lösungen oder ähnlichem steht auch eine große Community im U3Forum tatkräftig parat. Unter folgendem Link findet man abschließend zu meinem Bericht noch ein Einführungsvideo mit vielen Informationen zu den Funktionsweisen von U3.