Schlagwort-Archive: apple

Apple und Adobe Flash

Schon länger streiten sich die beiden Giganten Apple und Adobe. Adobe hat bis vor wenigen Tagen viele Versuche unternommen das Produkt Flash, eine Software für Animationen vorrangig aus dem Web, endlich auf die mobilen Endgeräte von Apple zu bekommen. Doch Apple hat Flash auf seiner Produktpalette iPhone, iPad und iPod Touch untersagt. Vor wenigen Tagen hat Adobe bekanntgegeben, dass Flash für die genannten Produkte nicht mehr weiterentwickelt werden.

Seit wenigen Stunden ist nun auf der Website von Apple eine offene Erklärung von Steve Jobs veröffentlicht, in dem er in sechs Punkten erklärt warum Apple diese Entscheidung getroffen hat und warum es auch in Zukunft keine Flash Unterstützung geben wird.

Wird es Apple wie AOL ergehen?

Wird der Computer- und Multimediahersteller Apple seinen gewohnten Weg weitergehen und auch in Zukunft versuchen, den Konsumenten in verschiedensten Bereichen einzuschränken und zu bevormunden, sowie offene Standards aus seinen Systemen auszuschließen und zu verbannen? Für diesen Fall zeichnet Financial Times Deutschland ein düsteres Bild für die Zukunft und zieht Vergleiche mit AOL.

Ähnlich wie das Webportal AOL am Ende des vergangenen Jahrtausends nimmt Apple Kunden bei der Hand und lässt sie nicht mehr los. Und die freuen sich darüber: Ob Computer, Handy oder Webshop – das meiste funktioniert mühelos. Jede über das Apple-Universum vertriebene mobile Anwendung (App) tut ihren Dienst. Denn sie hat die Geschmacks- und Funktionskontrolle des Konzerns passiert.

Feiertage im iCal Kalender anzeigen

Gerade bin ich auf der Suche nach einer Möglichkeit gewesen, mir alle Feiertage im iCal Kalender von Apple anzeigen zu lassen. Dabei bin ich auf die Seite von sunbird-kalender.de gestoßen. Einfach auf den Feiertagskalender des gewünschten Landes klicken und Sekunden später öffnet sich, obwohl die Seite primär für Mozilla Sunbird gedacht ist, ein iCal Fenster mit der Frage in welchen Kalender importiert werden soll. Ich habe mich für einen neuen Kalender entschieden, aber das ist natürlich Geschmacksache.

Ruhezustand für den Mac mit PleaseSleep

Seit dem Update auf Snow Leopard möchte mein schöner und sehr lieb gewonnener Mac nicht mehr automatisch in den Ruhezustand gehen. Der manuelle Ruhezustand ist aber kein Problem. Auch ein längeres Gespräch mit dem Apple-Support konnte hier keine Besserung bringen. Daher bin ich dazu übergegangen mein Betriebssystem neu zu installieren. Beim ersten Neustart von Snow Leopard schien alles wieder zu sein wie es sein sollte. Doch schon am Tag darauf, beim zweiten Neustart, war es mit der Freude wieder vorbei. Mein Mac möchte nicht mehr automatisch in den Ruhezustand. Gleiches Problem wie bereits gehabt.

Die nächste Möglichkeit, die mir zur Verfügung stand war, den Schnee Leoparden auf eine ganz frisch formatierte Festplatte neu aufzusetzen. Davon habe ich dann allerdings doch Abstand genommen. Mir war es einfach zu unsicher nicht genau zu wissen, ob ich anschließend auch tatsächlich wieder alle meinen Kalendereinträge, mein gesamtes Adressbuch, meine Fotodatenbank und meine iTunes Datenbank mit allen Liedern, Bewertungen und Apps wieder herstellen zu können. Zwar gibt es die von Apple bereits mit dem Betriebssystem mitgelieferten Programme Time Maschine und Migrationsassistent, aber ich denke die können nur den gesamten Benutzerordner oder alle Programme wieder herstellen.

Auf der Suche nach einer Fehlerbehebung, an dessen Fehler in diversen Foren bereits viele User verzweifeln, bin ich auf das Programm PleaseSleep gestoßen. Das kleine aber feine Programm ist zwar nicht so mächtig, wie die hauseigene Ruhezustands-Option, zwingt den Mac aber in jeden Fall in den Ruhezustand. In den Einstellungen zum Programm können Ausnahmen definiert werden. So sollte man in die Liste zB auf alle Fälle iTunes eintragen, sonst ist es nach der definierten Zeit Schluss mit dem Abspielen der Musik. Selbes gilt auch für den DVD Player. Leider kann man hier keine Ausnahme für die Time Maschine einstellen. Erstellt diese gerade eine Sicherung und die definierte Zeit ist gekommen, zwingt PleaseSleep den Mac trotzdem in den Ruhezustand. Damit wird der Sicherungsvorgang abgebrochen und muss später wieder von neuem begonnen werden.

Blogparade Fotoarchivierung

Wieder einmal findet eine recht interessante Blogparade statt. Diesmal fragt Tari nach, wie wir unsere Fotoarchive verwalten. Hier die Fragen und meine Antworten:

  • Wie viele Fotos sind in deiner Sammlung? Derzeit befinden sich über 11.100 Fotos in meiner Datenbank.
  • Mit welchem Programm arbeitest du? Bridge von Adobe, Picasa, Digicam oder etwas anderem? Zum Verwalten meiner Bilder verwende ich Apple Aperture. Für manche Nacharbeiten kommt Adobe Photoshop Elements zum Einsatz.
  • Wie sortierst du deine Fotos; nach Motiv oder Datum. Also Möbel, Bäume, Tiere jeweils in einen Ordner. Oder nach Datum… Vielleicht sogar beides? Ganz anders? Zuerst kommt eine Ordnerstruktur mit Reisen, Feste etc. Darin befinden sich Projekte mit Jahreszahl und einen Schlagwort.
  • Falls deine Bildverwaltungssoftware das beherrscht; bewertest du deine Bilder in einer Art Sterne-System? Die Bridge von Adobe beispielsweise ermöglicht eine Bewertung von 1 – 5 Sternen… Manche meiner Fotos sind mit Sternen bewertet. Für alle hat meine Zeit bisher nicht gereicht.
  • Falls ja; Nach welchen Kriterien bewertest du? Die Bewertung erfolgt nach dem wie mir persönlich das Foto gefällt.
  • Viele Bildverwaltungsprogramme ermöglichen das so genannte “taggen” der eigenen Bilder. Ist dir diese Form bekannt und wenn ja, nutzt du sie? Und warum nutzt du sie/nicht? Alle meine Bilder sind getagged. So sind Fotos mit Personen oder Dingen schnell wieder zu finden.
  • Nutzt du die Metadaten, wenn ja wie? Alle Fotos sind geogetagged. Ausnahme stellen nur Fotos dar, bei denen ich den Ort nicht genau feststellen konnte. Während eines Fluges wäre das zB der Fall.
  • Füge einen Screenshot hinzu von deiner Ansicht der Software (Also Filmstreifen, Metadatenansicht etc. pp.) Informationsmaterial mit Videos und Bildern findet man auf den Seiten von Apple Aperture.

Apple Mail automatisch minimiert starten

Mit dem neuen Mac OS X Snow Leopard wurde ein Bug der Vorgängerversion behoben. Apple Mail kann nun mit dem Systemstart automatisch auch minimiert gestartet werden. Mit der Vorgängerversion wurde auf Wunsch das Programm Mail zwar gestartet, aber das Fenster blieb nicht minimiert. Aktivierung erfolgt über Systemsteuerung => Benutzer => Anmeldeobjekte.

Tastaturfunktionen für den Macbildschirm

Zwei Möglichkeiten gibt es, um dem Mac den Bildschirm dunkel zu schalten. Mit dem einen Druck wird tatsächlich nur der Bildschirm ausgeschalten, mit dem anderen Griff fährt der Mac blitzschnell in den Ruhezustand. Folgende Tasten müssen gleichzeitig gedrückt werden:

  • Für den Ruhezustand: Befehlstaste und Wahltaste und Eject
  • Für das Ausschalten des Bildschirms: Strg und Shift und Eject