Schlagwort-Archive: app

Kurzparkzonen in Wien

Seit 1. Oktober wurden die kostenpflichtigen Kurzparkzonen in Wien massiv ausgeweitet. Um es von der Stadtverwaltung möglichst kompliziert zu halten, gelten in den verschiedenen Bezirken unterschiedliche Zeiten und nicht in jedem Bezirk alle Straßen. In manchen Teilen der Stadt darf von 9 Uhr bis 22 Uhr nicht auf den Parkschein vergessen werden, in anderen Teilen der Stadt darf schon ab 19 Uhr gebührenfrei geparkt werden. Auch die höchstzulässige Parkzeit ist nicht einheitlich geregelt. Sie liegt entweder bei zwei oder bei drei Stunden. Die Stadt Wien stellt Informationen dazu auf ihrer Webseite zur Verfügung.

Apps
Für iOS und Android sind auch offizielle kostenlose Apps in den jeweiligen Stores zum Download bereitgestellt. Im iTunes Store wurde allerdings eine alternative App um 79 Cent weit besser bewertet.

Mobile Karten
Für alle Handy-Betriebssysteme hat die Stadt Wien auch eine mobile Webseite zu diesem Thema eingerichtet. Auf dieser Seite findet man als ersten Punkt Kurzparkzonen im mobilen Stadtplan. Nach dem Klick erscheint die Karte von Wien und nach einigen Sekunden weiß man genau seinen Standort und wie es um die Pflicht zum Ausfüllen eines Kurzparkscheins bestellt ist.
Das Laden des mobilen Kartenmaterials benötigt zwar etwas länger als der Klick auf ein App, dafür wird man (zumindest im Gegensatz zu dem von der Stadt Wien empfohlenen iOS App) mit leichterer Bedienung und um einiges detaillierteren Daten belohnt. Hier werden nicht nur die flächendeckenden Kurzparkzonen in den Bezirken angezeigt, sondern auch die Sonderregelungen in Geschäftsstraßen und die Kurzparkzonen, welche zusätzlich in den Randbezirken vorhanden sind.

Nachtrag
Der ÖAMTC informiert, dass man trotz Parkpickerl in Geschäftsstraßen nur in Kombination mit einer Parkuhr sein Fahrzeug abstellen darf und stellt diese auch gleich zum Downloaden bereit.

Sparrow für iOS

Sparrow für iOS ist bis heute Abend noch im Sonderangebot um € 0,79 im iTunes Store erhältlich. Nachdem ich mit Sparrow am Mac zufrieden bin, habe ich gestern auch dieses Version gekauft. Das App hat einen guten Ansatz, aber voll und ganz zufrieden bin ich damit noch nicht.

  • Nachrichten werden nicht automatisch abgerufen. Weder per Push noch nach einer fest vorgegebenen Zeit.
  • Queransicht von Mails ist nicht möglich. Mails mit „fester Formatierung“, wie es zum Beispiel oft bei Newsletter vorkommt, könnten darauf nicht gelesen werden. Die Schrift ist einfach zu klein.
  • Hat man eine Nachricht vor sich, sieht man nicht ob und wenn ja welchem Label diese zugeordnet ist. Nicht einmal die farbliche Markierung ist vorhanden.
  • In den Mitteilungen (Notification Center) von iOS gibt es keine Einstellung, um neue Nachrichten anzuzeigen.
  • Bilder werden immer sofort geladen. Schöner wäre es, wenn man diese manuell nachladen könnte. In der Desktop Version ist das mit einmalig für diese Nachricht und immer für diesen Absender sehr schön gelöst.

Trotz dieser Kritikpunkte eine Kaufempfehlung! Das Design ist schön gemacht und die Funktionalität gut durchdacht.

TV Spielfilm iPhone App

Bereits 2004 hatte ich einmal erwähnt, dass die TV Spielfilm meine liebste Programmzeitschrift ist. Daran hat sich bis dato nicht geändert. TV Spielfilm ist zwar ein Fernsehprogramm für den deutschen Markt, aber auch die österreichischen Sender kommen nicht zu kurz. Die täglich vielseitigen Übersichten finde ich gut gestaltet und auf die Empfehlungen und Kritiken der Zeitschrift konnte ich mich stets gut verlassen. Nachdem ich allerdings nicht täglich den Fernseher aufdrehe, habe ich die Zeitschrift nicht abonniert, sondern greife seit geraumer Zeit auf das Onlineangebot zurück.

Schon länger habe ich mir ein TV Spielfilm iPhone App gewünscht. Seit Anfang Jänner steht nun endlich eine Version im iTunes Store bereit. Die erste Version hatte allerdings durchgängig schlechte Kritiken bekommen vor allem, weil ausländische Programme wie ORF und ATV leider nicht enthalten waren. TV Spielfilm hat auf die Kundenwünsche schnell reagiert und so gibt es seit diesem Wochenende bereits eine neue Version, die auch diese Sender enthält. Alleine damit sind die Kritiken erfreulicherweise ins Positive geschwankt. Das iPhone App kann über die Einstellungen auf die bevorzugten Sender angepasst werden. Sollte das iPhone nicht im UMTS Modus betrieben werden benötigt das App zwar einige Sekunden bis die Sendungen in der Übersicht zur Verfügung stehen, aber dann wird man mit dem kostenlosen App in gewohnt guter Qualität mit Filmkritiken inkl. Fotos und Inhaltsangaben belohnt.

Gorilla für das iPhone

Gorilla der Firma Joby sind die bekannten Stative, welche aus vielen einzelnen Kugelgelenken bestehen. Damit ist es einfach die Kamera auf unebenen Oberfläche trotzdem im gewünschten Winkel zu positionieren oder auch um einen Baum wickeln. Für das iPhone gibt es seit einiger Zeit auch einen speziellen Standfuß. Dafür wird das iPhone zuerst in eine Hülle gesteckt und auf diese Hülle kann anschließend das Stativ aufgesetzt werden. Leider ist Gorillamobile, wie alle Produkte aus dem Hause Joby, nicht gerade günstig. Knapp € 35 muss man dafür berappen.

Als nettes Goodie hat Joby ein iPhone App im Appstore bereitgestellt. Mit Gorillacam kann das iPhone zeitverzögert Fotos machen, mehrere Fotos hintereinander schießen, eine Wasserwaage einblenden und ähnliches. Gorillacam ist kostenlos.

Sipgate App fürs iPhone

Das Sipgate App im iTunes Store hat bis gestern nur in einer Art geschlossenen Beta funktioniert. Sipgate hatte angegeben, dass das App in der ersten Phase auf Kunden mit einem „Sipgate Team“ Anschluss (ich glaube so nannte es der Betreiber) beschränkt ist. Seit heute hat das App seine „Betaphase“ verlassen. Nun kann sich jeder Sipgate Kunde mit dem kostenlosen iPhone App an seinem Account anmelden und günstig telefonieren. Auch für Kunden aus Österreich gibt es dabei keine Probleme. Mein erstes Fazit: Das App funktioniert einwandfrei so wie es soll. Ich bin sehr zufrieden. Schade ist nur, dass Apple die VoIP Funktionalität derzeit nur bei Wlan Betrieb des iPhone zulässt.