Archiv der Kategorie: nachgedacht

Was das Leben ist

Das Leben ist eine Wonne – koste sie.
Das Leben ist ein Traum – verwirkliche ihn.
Das Leben ist eine Herausforderung – nimm sie an.
Das Leben ist eine Pflicht – erfülle sie.
Das Leben ist ein Spiel – spiele es.
Das Leben ist kostbar – geh sorgfältig damit um.
Das Leben ist Reichtum – bewahre ihn.
Das Leben ist ein Rätsel – durchdringe es.
Das Leben ist ein Lied – singe es.
Das Leben ist ein Kampf – nimm ihn auf.
Das Leben ist ein Abenteuer – wage es.
Das Leben ist Glück – behalte es.
Das Leben ist Schönheit – bewundere sie.
Das Leben ist Seligkeit – genieße sie.
Das Leben ist Liebe – erfreue dich an ihr.
Das Leben ist Versprechen – erfülle es.
Das Leben ist Leben – erkämpfe es dir.

Definition Einladung

Eine Einladung zu einer Veranstaltung hat für mich immer etwas mit auf freiwilliger Basis zu tun. Wenn die Firma für die ich arbeite allerdings Kunden zu einer Veranstaltung einlädt und ich an diesem Ort meiner Arbeit nachgehen muss, dann ist es in diesem Fall für mich keine Einladung.

Auf alle Fälle habe ich von einem Kollegen in den letzten Tagen über Facebook zwei Einladungen solcher Art erhalten. Komischerweise haben andere Kollegen tatsächlich die Einladung angenommen. Ich bin verwundert wie andere Einladung definieren. Wie ist das für euch?

Ausziehen 2.0

Davon wie, wo und warum Menschen Seelenstriptease betreiben und wo die Risiken im Web lauern.

Trotz Warnungen von Datenschützern und so manch böser Überraschung beim Bewerbungsgespräch, entblößen sich Millionen immer noch ungeniert und leichtfertig in Online-Netzwerken. Warum nur?

Lesetipp: Dazu ein fünfseitiger Bericht auf zeit.de.

Bitte melde dich

Gestern bekam ich Post von einem großen Medienversandhaus, bei dem ich seit langem Mitglied bin. „Wir haben eine Frage zu Ihrer Mitgliedschaft, bitte rufen Sie uns an“ findet man darin zu lesen.

Einerseits eine klasse Idee. Der Kunde kann sich melden wann immer er Zeit hat und wird nicht mühsamst in der Arbeit gestört. Doch wer wird sich schon melden? Wenn der Konzern etwas von mir will, dann sollte er sich schon bei mir melden. Immerhin weiß ich, dass die Firma ohnehin meine Telefonnummer gespeichert hat.

Nun zumindest ich werde nicht anrufen. Vielleicht meldet sich doch (irgendwann einmal) ein Mitarbeiter bei mir. Scheinbar dürfte es sich um nichts wichtiges handeln.

Herstellungsland

Eine Frage der Kommentatoren dieser News sei hier weitergegeben. Welcher Weg ist für das Image einer Firma und deren Produkte wohl der bessere?

  • In einem Land seine Produkte herstellen und dann abwandern.
  • Von Anfang an gleich in einem anderen Land herstellen lassen.

Die Frage dürfte ganz allgemein gesehen mit Punkt 2 beantwortet sein.

Was Frauen interessant macht

Der nun folgende Post ist im Original von nimbuism.net, welcher mittlerweile als einbein.net im Internet zu finden ist, und wurde geringfügig von mir adaptiert. Erstmalig zu lesen war das Puzzle auf der Nimbuism Seite am 9. März 2004. Leider ist der Gedanke seit Ende 2004 verschwunden. Allerdings konnte ich das Puzzle retten und habe vom Autor im Februar 2005 die offizielle Erlaubnis bekommen, diesen Text (unter den vielen anderen netten Posts) „ausnahmsweise“ wieder zu veröffentlichen. Dieser hatte mir nämlich besonders gefallen.

Warum ich gerade jetzt, bald drei Jahre danach, diesen Text nun wirklich der Allgemeinheit zum Lesen bereitstelle? Gestern hat Nimbus auf seiner einbein.net Seite eine Reise in die Vergangenheit begangen und ich möchte diese Erinnerung beisteuern.

Was Frauen interessant macht von einbein.net
Seit jeher üben Frauen auf uns Männer eine enorme Faszination aus und die meisten Männer wissen einfach nicht warum. Wir tun uns genug an wegen einer Frau, morden uns, rauben Banken aus, reisen tausende Kilometer oder binden uns ein Leben lang. Alles nur aus einem einzigen Grund? Ich sage euch nein.

Für mich ist es wie ein Puzzle. Es gibt viele viele Teile und jeder Teil hat eine komplett andere Form und eine ganz andere Farbe. Manche Teile passen zusammen, andere nicht und manche glauben, dass sie passen, tun es eigentlich aber gar nicht.
Für mein Verständnis ist es so, dass wir Menschen jeder ein halbes Puzzle sind und dass da draußen irgendwo der 2. Teil ist. Möglicherweise gibt es mehrere Puzzles die ident sind oder die gut zusammen passen und ein ganzes Bild ergeben. Aber ich glaube, dass es jedes Bild, das durch das zusammensetzen der Steine entsteht, nur einmal gibt. Egal ob jemand 2 Mal verheiratet ist oder viele glückliche Beziehungen hatte. Ich bin der Ansicht, dass jede einzigartig ist, wenngleich es für mich auch verschiedene Muster in Beziehungen gibt, genau wie bei Menschen. Ich würde sogar soweit gehen und es auf einige wenige Typen reduzieren, die immer nur in den Abstufungen anders sind.

Aber um darauf eingehen zu können muss ich zuerst definieren ab wann nach meinem Empfinden eine Beziehung existiert. Ich sage Beziehung dazu wenn ich das Gefühl habe mich mit der Frau verbunden zu fühlen und gewollt zu werden. Trifft das dann auch von meiner Seite zu, ist es für mich eine Beziehung.

Die Muster unterscheiden sich groß durch die Basis der Beziehung und durch die Art wie die Bindung erhalten und gepflegt wird oder auch wie die Bindung auf die Probe gestellt wird. Ich habe festgestellt, dass Proben in einer Beziehung dauernd passieren.
Oft kommt es vor, dass die Puzzlesteine miteinander verschmelzen und dann nicht mehr so leicht auseinander gehen und ich bin überzeugt, dass hier genau der Punkt liegt. Es schien mir öfters, dass genau dieses Verschmelzen zum letztendlichen Lösen der Bindung führt. Ich bin überzeugt, dass auch in einer Beziehung eine klare Grenze zwischen du und ich sein muss. Ich habe das zwar bisher nicht geschafft, aber ich arbeite daran. Mit einer Grenze meine ich, dass jeder Mann und jede Frau ihre eigenen Aufgaben und Lektionen hat und dass es die Aufgabe eines selbst ist, sie zu lösen, auch wenn der Partner das schneller und besser, als man selbst, kann. Was ich damit sagen will ist – Partnerschaft heißt für mich leben lassen – im Gegensatz zum Bevormunden.

Zurück zum Puzzle: Sind erst einmal alle Steine getrennt, geht es wieder von vorne los. Ein Stein nach dem anderen wird gelegt, getestet, verschoben und gebaut. Bis alle Steine liegen – oder keiner mehr passt. Habe ich schon gesagt, dass sich die Steine verändern können? Z.B. durch Erlebnisse, Erfahrung oder Willen? Also bleibt die Frage – an mir arbeiten und es passend machen oder das andere Puzzle wegwerfen und eines suchen, dass endlich passt – bis auch hier wieder der letzte Stein nicht passt, so lange bis auch ich gelernt habe mich zu verändern und Rücksicht zu nehmen.

Ich weiß, dass ich ein paar Zeilen weiter oben nicht geschrieben habe, dass es immer ein passendes Puzzle gibt – aber hier kommt die Erkenntnis, die ich erlangt habe: Viele passen, manche passen gut. Wenn ich will, dass es ganz passt, muss ich was dafür tun, und wenn es nur ist, dass ich all meine Steine herzeige. Ich hoffe diese Botschaft ist angekommen.

Nochmal in alles Kürze: Beweg deinen Hintern, ziehe Grenzen, lebe dein Leben und kümmere dich um deine Sachen und um deinen Partner, aber lass ihn seine Sachen selber lösen und erfahren. Sei bereit dich für dich zu ändern. Ich weiß, dass ich auch in meiner Beziehung gescheitert bin, aber das war vor fast einem halben Jahr, und ich merke, dass ich daraus viel gelernt habe und das ist meine Erfahrung. Wenn deine anders ist, lass uns drüber reden. Reden ist eines, Tun was anders, das ist mir auch klar.

Es wird immer schöner mit dir

So ähnlich war heute ein Satz, den ich bei einer lieben Freundin zu hören bekam. Gleich vorweg: Ich war damit nicht gemeint! Stattdessen war es ein absolut wunderschönes Kompliment an ihren eigenen Ehemann (der aber leider nicht anwesend war. – Hoffentlich bekommt er es auch zu hören.) Denn mit diesem ist die charismatische Dame nun schon über achtzehn Jahre lang verheiratet. Man könnte also sagen ihre gemeinsame Ehe ist nun großjährig und damit erwachsen geworden. 😉

Seit über achtzehn Jahren bin ich nun schon mit ihm verheiratet und die Zeit mit ihm wird immer schöner und schöner.

Diese Aussage hat mich wahrhaftig sehr beeindruckt. Ich kann mich nicht erinnern so einen Satz schon mal gehört zu haben.

Anfang und Ende
Wo gibt es noch so lange Partnerschaften, die so gut laufen? Ganz im Gegenteil hört man in den Medien immer nur wie viele Menschen sich scheiden lassen. Die Scheidungsrate steigt immer weiter und die durchschnittliche Zeit, die man mit ein und demselben Partner verbringt, wird immer kürzer.

Auch wenn ihr euch unter Freunden, Verwandten und Bekannten umhört, wird euch das wahrscheinlich auffallen. Zumindest von mehreren Streitereien und des öfteren Unglücklichsein hört man doch an vielen Ecken und Enden. Ob das daran liegt, dass die Menschheit dank der Medizin immer älter wird und daher immer mehr Zeit zum Leben hat und Abwechslung braucht…
Stichwort: Lebensabschnittspartner?

Glückwunsch
Ich glaube mit zunehmenden Alter schärft man seinen Blick immer weiter für die wahren Werte. Für jeden sind diese selbstverständlich etwas anders. Sicher bin ich mir aber, dass sehr viele Menschen sich nach Geborgenheit sehnen und diese bei einem Partner suchen. An alle da draußen, die es geschafft haben und schon seit langer langer Zeit eine glückliche Partnerschaft führen, die möchte ich hiermit herzlich beglückwünschen.

Irgendwann, in vielen vielen Jahren, möchte ich so einen Satz auch einmal sagen können und auch wirklich so meinen! Kein Streit, sondern Glück – das ist fein. Euch allen gutes Gelingen.

Studentenrabatt

In einem Businessforum, in dem ich aktiv ‚unterwegs‘ bin, habe ich durch eine Frage eine Diskussion zu einem neuen Thema ausgelöst und zwar die Frage nach Studentenrabatten.

Seit den frühen Morgenstunden versucht ein Student seine Meinung durchzusetzen und die Community davon zu überzeugen, dass die angebotene Premium Mitgliedschaft für Studierende doch bitte günstiger sein müsse… Denn immerhin werden auch diese einmal nicht mehr an der Uni sein und dann (vielleicht) voll zahlende Kunden werden. Für die Plattform wäre die Vergünstigung bestimmt von Vorteil, weil doch bestimmt mehrere 100(0[0])te Studenten neu hinzukommen und das Angebot in Anspruch annehmen würden…

Gegen sich hat dieser junge Herr mehrere andere User, die sich strikt gegen eine Vergünstigung für „Sondergruppen“ aussprechen. Denn immerhin bietet die kostenlose Mitgliedschaft ohnehin schon sehr viele Funktionen und für Personen, die nicht die monatliche Gebühr von ungerechnet circa zwei Cola bezahlen möchten, ist diese völlig ausreichend. Weiters wäre ein Sonderrabatt für allen anderen Kunden gegenüber unfair und man würde sich benachteilt fühlen.

Wie es ist
Nun ist es tatsächlich so, dass Studenten an vielen Ecken und Enden Sonderkonditionen erhalten. Viele Banken, Internetprovider, die öffentlichen Verkehrsbetriebe, Mobilfunknetzbetreiber, Zeitschriftenverlage und sogar manche PC und Notebookhersteller bieten für an Schulen und Universitäten inskribierte junge Menschen besondere Preisreduktionen an.

Pro
Wir alle waren einmal jung und damals glücklich, wenn wir bessere Konditionen (weil Jugendlicher, Schüler, Lehrling, Student), als die übrige Welt, erhalten haben. Während des Studiums hat diese Gruppe einfach weniger Geld zur Verfügung. (Auch wenn diese Gruppe danach monatlich vielleicht viel mehr Geld in der Tasche haben werden, als einer, der als Lehrling ins Berufsleben eingetreten ist.) Sie soll(t)en sich ja auch auf ihre Ausbildung konzentrieren.

Weiters verdienen Firmen trotzdem gut daran. Denn bestimmt geben Studenten für das eine oder andere deswegen Geld aus, weil es für sie durch die Vergünstigungen leistbarer wird. Firmen können also Geschäfte lukrieren, die sie ohne dem Endgegenkommen nicht gemacht hätten. Es ist einfach besser wenig als gar keinen Gewinn zu machen.

Contra
Allerdings können sich Firmen durch besondere Preispolitik auch viele Feinde machen. Denn immerhin gilt ganz allgemein der Werbeleitspruch eines bekannten Elektrokonzerns „Geiz ist geil“. Jeder möchte doch weniger bezahlen. Gerade in der heutigen Zeit, wo der Staat den Bürgern immer mehr Geld „wegnimmt“, die Inflation das Leben immer teurer macht und Firmen versuchen immer weniger Geld zu bezahlen (wie man es zuletzt ganz krass bei der deutschen Telekom miterleben durfte/konnte/musste).
Oder aber auch ein Selbstständiger, der gerade versucht eine Firma aufzubauen, ist vielleicht knapp bei Kasse. Dann wären da noch Arbeitslose oder Pensionisten oder oder oder… Man sieht nicht ein warum der eine, nur wegen einer Sonderstellung, weniger bezahlen muss, als man selbst.

Schluss…
Hier sieht man schon, dass die Frage Rabatt gewähren oder nicht, keine leichte und allgemeine Antwort zulässt. Aus Firmensicht finde ich es nachvollziehbar, warum über Rabatte nachgedacht wird und mancherorts auch vergeben werden. Auch wenn die Überprüfungen der Legitimationen hohe zusätzliche Kosten aufwerfen können.
Reduktionen erhalten oft auch Mitarbeiter von großen Konzernen. Man hofft dadurch mehr Kunden anzuziehen, wo sich sonst die Kunden auf verschiedene Firmen aufteilen würden.

Daher finde ich Rabatte in vielen Bereich durchwegs akzeptabel und in Ordnung, erfreulich und wünschenswert, in manchen anderen Bereichen allerdings nicht wirklich angebracht. Abgesehen davon ist es im Internet nicht üblich für Dienstleistungen, Content oder Foren Sonderkonditionen anzubieten.