Archiv der Kategorie: musik

SolidTube

Österreich hat gute Musiker, aber viele davon sind (noch) unbekannt. Um das zu ändern gibt es derzeit die große Chance im ORF. Ein Trio mit Star-Potenzial ist SolidTube.

iTunes aufräumen

Unter dem Titel iTunes aufräumen hat Michael einen seiner Artikel, der hier schon einmal vor etwa einem Jahr Erwähnung fand, mit viel Liebe zum Detail von Grund auf neu überarbeitet und eine richtige Schritt für Schritt Anleitung zur sauberen Musikdatenbank mit Hilfe von iTunes erstellt. Folgt man diesen Punkten, so hat man anschließend eine gute und auf die eigenen Vorlieben zugeschnittene Mediathek generiert.

iTunes kann mehr
…als manch einer glauben mag. Das hat der auf Apple Produkte spezialisierte Mandl & Schwarz Verlag erkannt und ein knapp 200 Seiten starkes Büchlein mit dem Titel iTunes 9 herausgebracht.

Neujahrskonzert 2010

Michael berichtet, dass Otto Brusatti in einem derStandard.at Artikel das diesjährige Neujahrskonzert mit dem Dirigenten Georges Prêtre, mit einfach Worten gesagt, bescheiden fand.

Interessant wie verschieden die Menschen sind, denn ich empfand das Neujahrskonzert gerade im heurigen Jahr besondern schön. Die Musikauswahl war gelungen, der Dirigent Georges Prêtre wirkte sympathisch, die Kameraführungen waren toll, die Kommentare im ORF von Barbara Rett nett, der Kurzfilm in der Pause gut, beide Ballett Einlagen in den prunkvollen Räumlichkeiten toll, die Kleider von Modedesigner Valentino besonders extravagant und der eingespielte Film zur Donau schön.

Nun ich bin zwar kein Spezialist in Sachen klassischer Musik, aber mir hat das Neujahrskonzert gerade in diesem Jahr besonders gut gefallen. Ausgesprochen toll wie ein über 85-jähriger Mann noch so bei Kräften ist. Es war ein kurzweiliges Vergnügen für Ohren und Augen, wie es mir auch in nächsten Jahr gefallen würde.

iTunes Medienverwaltung

Nachdem ich seit Weihnachten stolzer Besitzer eines iPod nanos bin, beschäftige ich mich seither auch mit der Software iTunes für Windows intensiver. Doch so richtig anfreunden konnte ich mich mit dieser bisher noch nicht so wirklich.

Zuerst einmal weiß ich noch immer nicht, mit welcher Archivierungsart meine Lieder am besten zu verwalten sind. Wie oft der eine oder andere Song gespielt wurden ist zwar interessant, diese Information ist mir aber nicht besonders wichtig. Die von Apple dem iTunes spendierte Bewertungsfunktion mit null bis fünf Sternen finde ich allerdings sehr gut. Hiermit stoße ich aber gleich auf mein erstes Problem: Diese Zusatzinformationen werden leider nicht direkt in den Songs wie zB bei MP3 Titeln in den ID3-Tags, sondern in der iTunes Software gespeichert, sowie zusätzlich in einer XML Datei abgelegt. Sollte ich später einmal meine Musiksammlung auf einem anderen Laufwerk oder nach einem neuen Ordnungssystem aufbewahren oder von der Windows Welt auf Mac umsteigen wollen, dann sind diese Bewertung verloren und ich stehe wieder am Anfang.

Fehlender externer Datenträger
Ein weiterer störender Aspekt: Zu Beginn kann ich alle meine Musiktitel in die Mediathek von iTunes laden. Diese Musikstücke bleiben für immer in der Wiedergabeliste des Programms erhalten. Lösche ich den einen oder anderen Titel auf der Festplatte oder bin ich mit dem Notebook ohne dem externen Datenspeicher unterwegs, dann bleiben alle Musikstücke in der Mediathek erhalten, obwohl diese gar nicht abspielbar sind. Vor dem Doppelklick auf den Titel ist nicht erkennbar, ob das Stück überhaupt abspielbar wäre. Gut, dieses Problem habe ich mit anderen Mediaplayern ebenfalls. Allerdings lösche ich nun alle Titel aus iTunes heraus und lade nur die derzeit aktiv verfügbaren wieder hinein, dann sind die Bewertungen wieder verloren.

Tipps
…sind hier auf alle Fälle gerne gesehen. Auch für mein Problem, Podcasts am iPod automatisch nacheinander abspielen zu können, habe ich noch immer keine Lösung gefunden. Obwohl die Podcasts mittlerweile über eine intelligente Wiedergabeliste auf den iPod geladen und wiedergegeben werden, hört mein iPod nach jedem Podcast auf zu spielen und mein manueller Eingriff ist von Nöten. Bei Musik sei angemerkt funktioniert es allerdings einwandfrei.
Zumindest für die Möglichkeit möglichst viele MP3 Musikstücke perfekt mit ID3-Tags auszustatten gibt es bei 3th.be eine gute und informative Auflistung verschiedener Programme.

Zu guter Letzt wäre ich noch auf der Suche nach einer Software, die mir große Ordner mit vielen unterschiedlichen Musikstücken von verschiedenen Alben und Interpreten automatisch nach Interpret und weiter nach Album sortiert verschiebt. Gibt es so etwas?

Kopfhörer für Apple iPod nano

Seit wenigen Tagen bin ich stolzer Besitzer eines kleinen Apple iPod nano der vierten Generation. Bisher habe ich allerdings nur einige Podcasts geladen. Von den verschiedenen Funktionen und der Umsetzung sowie vom Design bin ich begeistern. Schade ist, dass nicht gleich standardmäßig ein Radio in dem Wunderwuzi integriert ist und das Zubhör doch recht teuer ist. Außerdem habe ich es leider noch nicht geschafft, dass ein Podcast nach dem anderen automatisch abgespielt wird. Das finde ich störend. Nach Abspielen eines jeden Podcast herrscht Stille in den Kopfhörern meines iPods und der Start des nächsten Titels muss von mir manuell gemacht werden. Weiß jemand von euch vielleicht ob und wie man das ändern kann?

Tragekomfort der Kopfhörer ist TOP
Wirklich begeistern bin ich auch von den mitgelieferten Kopfhörern des iPod nano. Ich kann mich nicht daran erinnern je zuvor ganz normale Kopfhörer besessen zu haben, die so gut in das Ohr passen wie diese. Sie sind federleicht, sitzen toll in der Ohrmuschel ohne sich schon nach wenigen Minuten wieder aus dem Ohr zu verflüchtigen und auch nach längerem Tragen verursachen sie keine Schmerzen im Ohr.

Radiosender in Wien

Heute möchte ich euch alle Radiosender, die in Wien empfangbar sind und aus Österreich stammen, mit ihren Frequenzen für die Landeshauptstadt Wien vorstellen.

Ultrakurzwelle UKW
Der Frequenzbereich VHF-Band II der Ultrakurzwelle (UKW) in Westeuropa ist von 87,5MHz bis 108MHz für den Rundfunk reserviert.

Die erste Frequenz in der Ultrakurzwelle hat der Radiosender 88,6 Wir spielen was wir wollen zu hören auf 88,6MHz.
88,6 ist ein Wiener Privatradiosender, welcher neben der terrestrischen Frequenz 88,6 auch im Wiener Kabelnetz unter 91,6MHz und im Internet per Livestream zu hören ist. Vor mehr als eineinhalb Jahren hat es einen Relaunch gegeben. Seither spielt der Sender neben erfolgreichen Titeln der 80er und 90er Jahre auch topmoderne Musikschmankerl wie auch Raritäten, die es sonst nicht zu hören gibt.

Den nächsten Radiosender findet man auf den terrestrisch Frequenzen 89,9MHz und 95,3MHz und heißt Radio Wien. Radio Wien ist ein Sender des ORF. Nicht so bekannt ist, dass Radio Wien mancherorts auch auf der Frequenz 91,3MHz empfangen werden kann. Des Weiteren ist der Stadtsender auch über den Satelliten Astra 19,2 Ost und im Internet zu hören. Er ist nach Marktanteilen der in Wien am stärksten verbreitete Stadtradiosender, daher nach dem Hitradio Ö3 in der Hauptstadt am öftesten gehört.
Musikalisch spielt der Sender vorrangig neben Hits und Oldies auch Austropop. In den Nachtstunden sind auch weniger bekannte Lieder in der Playliste des Senders.

Ö1 wirbt für sich mit dem Wortspiel Ö1 gehört gehört und ist ein österreichweit verbreiteter Sender, in Wien empfangbar unter 92,0MHz und 97,8MHz. Außerdem ist Österreich 1 auch per Satellit, über Kurzwelle und im Internet zu empfangen.
Vorrangig zu hören gibt es Nachrichten, Journale, Magazine und klassische Musik, denn Ö1 orientiert sich am Kultur- und Bildungsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunksenders (ORF) und ist werbefrei.

Der private Lokalradiosender Radio Arabella ist in Wien auf 92,9MHz zu hören und verspricht seinen Hörern Super Oldies und Mega Schlager.

Der nichtkommerzielle Radiosender Orange 94,0 auf 94,0MHz wird von mehreren 100 ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut. Das Programm ist weit gestreut.

Der größte, daher mit Abstand hörerstärkste Radiosender Österreichs, ist das Hitradio Ö3, zu hören auf UKW 99,9MHz sowie über Kabel, Satellit und Internet. In etwas mehr als zwei Monaten feiert der Sender sein 40 jähriges bestehen. Zu seiner heutigen Form als Formatradiosender wurde Ö3 übrigens 1996 umgewandelt. Seither ist das Hitradio Ö3 ein Pop- Radiosender. Als „Cash Cow“ des ORF finanziert er die Programme Ö1 und FM4 mit.

Auf UKW 102,5MHz ist Antenne Wien zu finden. Der Slogan: Das Cityradio best of Rock & Pop.

Der Jugendradiosender FM4 des ORF ist in Wien auf 103,8MHz zu empfangen. Außerdem ist FM4 im Kabelnetz sowie über Satellit und Internet zu empfangen. FM4 ist der vom ORF reichweiten schwächste Radiosender. Sehr interessant (laut Wikipedia): Der typische FM4 Hörer ist spätaufsteher, jung, überdurchschnittlich gebildet und in der finanziellen Oberschicht zu finden.
Tagsüber ist FM4 sehr multilingual ausgelegt. Zu jeder vollen Stunde werden die Nachrichten in englischer Sprache gebracht. Nur die Schlagzeilen sind in Deutsch.
Auch sonst ist FM4 anders: Die Musikauswahl ist je nach Uhrzeit sehr verschiedenen. Das Programmschema bietet eine große Palette vorrangig österreichisch angehaucht. Vor allem aber wird auch viel diskutiert und interessante Reportagen ausgestrahlt.

Energy 104,2 ist einer der großen Privatradiosendern in Wien. Seine Frequenz ist 104,2MHz. Auch NRJ ist über das Wiener Kabelnetz und als Webradio zu empfangen. Der Jugendradiosender gehört nebenbei zur größten privaten Radiosendergruppe Europas mit über 300 Frequenzen. Ihr Slogan Hit Music Only – Das Beste aus Black und RnB lässt schon heraushören was es für die Ohren gibt.

Das Krone Hitradio oder jetzt Kronehit genannt, ist auf 105,8MHz und auf 102,9MHz sowie per Livestream im Internet zu empfangen. Das gespielte Musikformat ist das eines Pop-Formatradios.

Kurzwelle KW und Mittelwelle MW (Sender aus Österreich)
Auf Kurzwelle (KW) 6.155MHz und 5.945MHz ist Radio Österreich International hörbar. Allerdings ist der bekannte Radiosender selbst seit Ende 2003 eingestellt. Seither werden vorrangig Sendungen von Ö1, allerdings in eingeschränkter Version, ausgestrahlt. Nur der Report from Austria ist vom damaligen Format noch übrig geblieben.

Zuletzt gibt es noch den Sender Radio 1476 des ORF. Zu hören ist er auf der Frequenz Mittelwelle (MW) 1.476MHz jeweils ab 18 Uhr bis kurz nach Mitternacht.
Ursprünglich bestand das Programm des Senders aus Teilen von Ö1 und Radio Österreich International. Mittlerweile besteht das Programm aus Elementen von Ö1, Programmen für österreichische Minderheiten und Volksgruppen, Programmen für angrenzende Staaten, Nachrichten in spanischer Sprache, Sendungen von verschiedenen Organisationen, fremdsprachige Programme, Radio Afrika, spezielle Eigenproduktionen des ORF und Volksmusiksendungen.