Archiv der Kategorie: leben

Kein Schnäppchen Deal

Bei Groupon, DailyDeal und Co kann man immer wieder günstige Schnäppchen ergattern. Aber Achtung, nicht jedes Schnäppchen ist tatsächlich ein Schnäppchen! Wer zum Beispiel nach so manchem Produkt auf eBay Ausschau hält, wird dort oft (trotz eingerechneten Versandkosten) bis zu 50% Prozent und mehr billiger kaufen.

Zwei Beispiele

  • Groupon bietet derzeit ein iPad 2 Case um € 24,90 an. Bei eBay ist man bei gleicher Ausstattung mit € 19,30 (inkl. Versand) dabei und wer nur das Case ohne Zubehör möchte, kann es um € 10,66 (mit Sofort-Kaufen Option, inklusive Transport) bestellen.
  • DailyDeal hat gerade eine Samurai Led-Uhr um € 19,00 im Angebot. Bei eBay kann man diese Uhr teilweise ab bereits € 5,00 (mit Sofort-Kaufen Option, inklusive Transport) erwerben.

Die Uhr zur Entschleunigung

Der Uhrenhersteller MeisterSinger hat mit einer Kollektion die Ur Uhr zur Entschleunigung des Alltags auf den Markt gebracht. Dabei haben diese Uhren nur noch einen Zeiger. Auf den Minuten- und Sekundenzeiger wurde bewusst verzichtet. Viele Modelle haben auch keine Datumsanzeige. Nur der Stundenzeiger ist vorhanden, so wie es schon vor mehreren tausend Jahren bei den Sonnenuhren der Fall war. Zum Unterschied der Sonnenuhren zeigt die MeisterSinger allerdings immer die richtige Zeit, auch ohne Sonneneinstrahlung und bei Nacht. Durch das gut auf- und eingeteilte Zifferblatt kann man die Zeit trotzdem recht genau ablesen. Nach einer vermutlich kurzen Gewöhnungsphase an das neue Zeit ablesen hat man mit der MeisterSinger ein besonders Luxusgut an seinem Handgelenk. Ob man damit allerdings gut im Takt der Zeit durchs Leben kommt, muss jeder für sich selber entscheiden.

Identitätsdiebstahl, ein Erfahrungsbericht

Identitätsdiebstahl ist durch das Internet leider im Vormarsch. Wie scheußlich das Leben dadurch wird, kann man in einem Erfahrungsbericht bei der Zeit nachlesen.

Jeden Abend begleitet mich das gleiche ungute Gefühl, wenn ich den Briefkasten leere. An einen längeren Urlaub ist derzeit nicht zu denken. Denn wenn die meist sehr kurzen Fristen in den Mahnungen verstreichen, kündigen die Inkassounternehmen Pfändungen durch Gerichtsvollzieher an. Versäume ich eine dieser Fristen, riskiere ich, dass mein Gehalt oder Konto gepfändet werden. Meine Freizeit verbringe ich fast ausschließlich mit Schadensbegrenzung. Jeden Abend schreibe ich Briefe an Auskunfteien und Unternehmen, an Inkassofirmen und immerzu das Update für die Ermittlungsbehörden. 400 Arbeitsstunden scheinen eine eher optimistische Rechnung zu sein.

In loser Reihenfolge wird die Zeit in den nächsten Wochen den Bericht durch das weitere Vorgehen der Redakteurin, Expertenmeinungen zur Rechtssituation und das Verhalten von geschädigten Unternehmen gegenüber den Opfern ergänzen.

Bringt’s der Sleep Cycle?

Seit ein paar Wochen teste ich den Sleep Cycle Alarm Clock (iTunes) am iPhone. Dieser Wecker soll die Schlafphasen alleine dadurch richtig erkennen, in dem das iPhone während der Nacht am oberen Ende der Matratze liegt und dann Wecken, wenn man sich nicht gerade im Tiefschlaf befindet. Das App hat besonders viele und gute Bewertungen erhalten. Nicht nur im App Store selber, sondern auch in der Blogosphäre gibt es besonders viele positive Stimmen. Persönlich konnte ich nicht wirklich ein leichteres Aufstehen wahrnehmen. Nun wurde das App im Schlaflabor getestet und das Ergebnis, welches seit heute bei Spiegel Online nachzulesen ist, ist ernüchternd.

Medizinerin Iwansky hält den Schlafstil ihres Patienten freilich für unauffällig. Dass viele Benutzer berichten, dass sie dank der App leichter aufstehen, könnte ihrer Meinung nach ein Placebo-Effekt sein – und glückliche Fügung. „Am Morgen häufen sich die Leichtschlafphasen“, erklärt sie. Dies erhöhe die Chancen, dass der Wecker in einer solchen Phase bimmle, auch wenn er Schlafphasen nicht korrekt identifizieren könne.

Fernkälte

Im letzten Sommer habe ich das erste Mal von Fernkälte gehört. Dabei geht es um eine moderne Technik um Räume zu kühlen, dafür aber nicht die klassische Klimaanlage zu verwenden. Das AKH Wien war das erste große Pilotprojekt von Wien Energie, das auf diese Art der Kühlung umgestiegen ist.

Wien Energie verfolgt den Ansatz, Fernwärme zum Großteil mittels Absorptionskältemaschinen zur Kälteerzeugung zu nutzen. Dadurch werden Stromengpässe im Sommer vermieden und die Wärme, die durch die Abfallbehandlungsanlagen auch in den Sommermonaten vorhanden ist, wird besser genutzt. Die bestehenden Anlagen werden optimal ausgelastet, ohne zusätzlich Brennstoffe einsetzen zu müssen.

Leider ist angedacht Fernkälte in Wien vorrangig nur für Bürogebäude und Serverräume im Businessbereich anzubieten und in der nächsten näheren Zukunft gibt es keine Pläne schnell auch möglichst viele private Haushalte in der gesamten Bundeshauptstadt mit diese umweltschonende Kühlung zu beliefern. Im Artikel Fernkälte aus Müll gegen heiße IT-Anlagen wird auch erklärt, warum das so ist, denn leider können die vorhandenen Radiatoren in den Wohnungen dafür nicht verwendet werden. Sonst gäbe es im Sommer nur noch Kaltwasser in den Wohnungen und Häusern.

Die Fernwärme Wien bietet seit August ein umweltschonendes Kühlmodell an: Abwärme und Energie aus der Abfallbehandlungsanlage Spittelau werden dazu genutzt, Fernkälte zu liefern. Das neue Kühlsystem, das rund 85 Prozent weniger CO2 produziert als herkömmliche Verfahren, ist neben Bürogebäuden auch für Rechenzentren interessant.

Hoffentlich wird Wien Energie trotzdem baldigst eine Lösung dafür finden, um Fernkälte schnell im gesamten Wiener Raum ausbauen und auch den Privatkunden zu einem akzeptablen Preis anbieten zu können. Ich fände es sehr schade, wenn der Ausbau von Fernkälte, ähnlich wie es mir bei Blizznet vorkommt, nur sehr schleppend vorangehen würde.

Was Frauen interessant macht

Der nun folgende Post ist im Original von nimbuism.net, welcher mittlerweile als einbein.net im Internet zu finden ist, und wurde geringfügig von mir adaptiert. Erstmalig zu lesen war das Puzzle auf der Nimbuism Seite am 9. März 2004. Leider ist der Gedanke seit Ende 2004 verschwunden. Allerdings konnte ich das Puzzle retten und habe vom Autor im Februar 2005 die offizielle Erlaubnis bekommen, diesen Text (unter den vielen anderen netten Posts) „ausnahmsweise“ wieder zu veröffentlichen. Dieser hatte mir nämlich besonders gefallen.

Warum ich gerade jetzt, bald drei Jahre danach, diesen Text nun wirklich der Allgemeinheit zum Lesen bereitstelle? Gestern hat Nimbus auf seiner einbein.net Seite eine Reise in die Vergangenheit begangen und ich möchte diese Erinnerung beisteuern.

Was Frauen interessant macht von einbein.net
Seit jeher üben Frauen auf uns Männer eine enorme Faszination aus und die meisten Männer wissen einfach nicht warum. Wir tun uns genug an wegen einer Frau, morden uns, rauben Banken aus, reisen tausende Kilometer oder binden uns ein Leben lang. Alles nur aus einem einzigen Grund? Ich sage euch nein.

Für mich ist es wie ein Puzzle. Es gibt viele viele Teile und jeder Teil hat eine komplett andere Form und eine ganz andere Farbe. Manche Teile passen zusammen, andere nicht und manche glauben, dass sie passen, tun es eigentlich aber gar nicht.
Für mein Verständnis ist es so, dass wir Menschen jeder ein halbes Puzzle sind und dass da draußen irgendwo der 2. Teil ist. Möglicherweise gibt es mehrere Puzzles die ident sind oder die gut zusammen passen und ein ganzes Bild ergeben. Aber ich glaube, dass es jedes Bild, das durch das zusammensetzen der Steine entsteht, nur einmal gibt. Egal ob jemand 2 Mal verheiratet ist oder viele glückliche Beziehungen hatte. Ich bin der Ansicht, dass jede einzigartig ist, wenngleich es für mich auch verschiedene Muster in Beziehungen gibt, genau wie bei Menschen. Ich würde sogar soweit gehen und es auf einige wenige Typen reduzieren, die immer nur in den Abstufungen anders sind.

Aber um darauf eingehen zu können muss ich zuerst definieren ab wann nach meinem Empfinden eine Beziehung existiert. Ich sage Beziehung dazu wenn ich das Gefühl habe mich mit der Frau verbunden zu fühlen und gewollt zu werden. Trifft das dann auch von meiner Seite zu, ist es für mich eine Beziehung.

Die Muster unterscheiden sich groß durch die Basis der Beziehung und durch die Art wie die Bindung erhalten und gepflegt wird oder auch wie die Bindung auf die Probe gestellt wird. Ich habe festgestellt, dass Proben in einer Beziehung dauernd passieren.
Oft kommt es vor, dass die Puzzlesteine miteinander verschmelzen und dann nicht mehr so leicht auseinander gehen und ich bin überzeugt, dass hier genau der Punkt liegt. Es schien mir öfters, dass genau dieses Verschmelzen zum letztendlichen Lösen der Bindung führt. Ich bin überzeugt, dass auch in einer Beziehung eine klare Grenze zwischen du und ich sein muss. Ich habe das zwar bisher nicht geschafft, aber ich arbeite daran. Mit einer Grenze meine ich, dass jeder Mann und jede Frau ihre eigenen Aufgaben und Lektionen hat und dass es die Aufgabe eines selbst ist, sie zu lösen, auch wenn der Partner das schneller und besser, als man selbst, kann. Was ich damit sagen will ist – Partnerschaft heißt für mich leben lassen – im Gegensatz zum Bevormunden.

Zurück zum Puzzle: Sind erst einmal alle Steine getrennt, geht es wieder von vorne los. Ein Stein nach dem anderen wird gelegt, getestet, verschoben und gebaut. Bis alle Steine liegen – oder keiner mehr passt. Habe ich schon gesagt, dass sich die Steine verändern können? Z.B. durch Erlebnisse, Erfahrung oder Willen? Also bleibt die Frage – an mir arbeiten und es passend machen oder das andere Puzzle wegwerfen und eines suchen, dass endlich passt – bis auch hier wieder der letzte Stein nicht passt, so lange bis auch ich gelernt habe mich zu verändern und Rücksicht zu nehmen.

Ich weiß, dass ich ein paar Zeilen weiter oben nicht geschrieben habe, dass es immer ein passendes Puzzle gibt – aber hier kommt die Erkenntnis, die ich erlangt habe: Viele passen, manche passen gut. Wenn ich will, dass es ganz passt, muss ich was dafür tun, und wenn es nur ist, dass ich all meine Steine herzeige. Ich hoffe diese Botschaft ist angekommen.

Nochmal in alles Kürze: Beweg deinen Hintern, ziehe Grenzen, lebe dein Leben und kümmere dich um deine Sachen und um deinen Partner, aber lass ihn seine Sachen selber lösen und erfahren. Sei bereit dich für dich zu ändern. Ich weiß, dass ich auch in meiner Beziehung gescheitert bin, aber das war vor fast einem halben Jahr, und ich merke, dass ich daraus viel gelernt habe und das ist meine Erfahrung. Wenn deine anders ist, lass uns drüber reden. Reden ist eines, Tun was anders, das ist mir auch klar.

Free Burma!


Free Burma!

One blogpost for Burma

Blog- und Website Betreiber aus aller Welt bereiten einen Aktionstag zur Unterstützung der friedlichen Revolution in Burma vor. Wir wollen ein Zeichen für den Frieden setzen und den Menschen, die ihr grausames Regime ohne Waffen bekämpfen, unsere Sympathie bekunden. Diese Blogger haben vor, am 4. Oktober 2007 ihre normalen Blog-Aktivitäten einzustellen, um nur einen einzigen Artikel zu veröffentlichen: Ein rotes Banner mit dem Text „Free Burma!“.


Free Burma!

Auch der Philomenon Blog macht gerne mit bei der heutigen weltweiten Aktion
Free Burma!
Daher ist dieser Blog heute auch den ganzen Tag ganz rot.

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Weitere Links und Informationen zur Aktion Free Burma:


Free Burma!