Archiv der Kategorie: behörden

Keine Urheberrechtsabgabe auf Computer

Die Literar-Mechana verlangt seit Ende 2005 auf alle in Österreich verkauften PCs eine Reprografievergütung in der Höhe von € 21,60. Genau dieser Forderung hat der Oberste Gerichtshof OGH in einem noch nicht veröffentlichte Urteil vom 24. Februar dieses Jahres eine Abfuhr erteilt. (via Heise Newsticker)

Zulassung auf Plastikkarte

Seit einigen Jahren gibt es bereits den Führerschein im Scheckkartenformat. Doch schon bei der Einführung habe ich es schlecht gefunden, dass nicht auch der Zulassungsschein in diesem Format erhältlich ist. Nun endlich hat sich Österreich, nach einer Empfehlung der EU, entschieden, ab 2009 ebenfalls den Zulassungsschein auf der Plastikkarte anzubieten. Das Dokument soll dadurch außerdem fälschungssicherer werden. Der Umstieg ist freiwillig und wird € 20 kosten. (via Kurier)

Das ß wird groß

In der deutschen Sprache gibt nun auch das große Eszett. Meiner Meinung nach hätte es schon bei der Einführung der letzten neuen deutschen Rechtschreibung endlich zu den Akten gelegt werden sollen, stattdessen hat man dem ß nun einen großen Bruder geschenkt, welcher auf den Tastaturen nicht zu finden und in allen aktuellen Schriftarten nicht eingepflegt ist. Nach DIN-Norm erstellt wurde es nun auch in den internationalen Zeichensätzen integriert. (via ZDFheute.de)

Fahrzeug geht in Staatsbesitz über

Trunkenheit am Steuer bekommt dem Autofahrer in Italien mit dem neuen Gesetz nun noch schlechter als je zuvor. Wie in vielen Ländern Europas liegt auch in Italien die Grenze zwischen erlaubten und verbotenen Alkoholgehalt bei 0,5 Promille. Schon bisher gab es bei Gesetzesübertretungen saftige Geldstrafen und Gefängnis.

Mit dem neuen Gesetz wurde unter anderem nun eingeführt, dass ab 1,5 Promille das Auto enteignet wird und in den Staatsbesitz übergeht. Dieser wird die Fahrzeuge allem Anschein nach zukünftig versteigern. Der Erlös dafür fließt in die Staatskasse. Diese Vorgehensweise wird auch bei Ausländern angewandt.