Steuern runter! – Geht das?

Eine österreichische Tageszeitung hat in ihrer gestrigen Ausgabe darauf hingewiesen, dass die steuerlichen Abgaben in Österreich im Vergleich zu anderen Staaten im Euroraum monströs sind. Es wird lautstark verlangt, dass die Steuern endlich prompt gesenkt werden müssen. Doch das Finanzministerium lässt mitteilen, dass dieser Wunsch derzeit unverantwortlich wäre.

Was in diesem Artikel nicht steht, aber auch schon etliche Male zu lesen war: Der österreichische Staat ist mit einem dreistelligen Milliardenbetrag hoch verschuldet und sekündlich steigt die Verschuldung um einige hundert Euro weiter an. Daher trotz der hohen Abgaben ist es dem Finanzministerium derzeit nicht möglich den hohen Schuldenberg abzubauen. Im Gegenteil sind durch die zahlreichen EU-Vorgaben sowie den zusätzlichen Forderungen und auch Fehlinvestitionen der diversen staatlichen Einrichtungen und Betriebe keine Besserungen in Sicht.

Bestimmt würden wir alle uns freuen, wenn das Finanzministerium uns künftig weniger von unserem hart verdienten Geld abnehmen würde. Aber wie sollte der zu Anfang erwähnte Wunsch der Steuerreduzierung umgesetzt werden? Die Antwort auf diese Frage ist uns die Tageszeitung leider schuldig geblieben.

Wenn wir uns ehrlich sind, so müsste der Staat die Steuern kurzfristig erst recht weiter erhöhen, anschließend mit viel Geschick den Verwaltungsapparat gegen den Willen der mächtigen Gewerkschaften umbauen und viele vom Staat finanzierte Institutionen erfolgreich reorganisieren. Erst dann kann man ehrlich über Steuererleichterungen nachdenken. In einigen Ländern der europäischen Union kann man derzeit leider sehr eindrucksvoll beobachten was passiert, wenn der Staat nicht richtig haushalten kann bzw. hausgehaltet hat. Aber Österreich soll auch weiterhin ein reiches Land bleiben!