Verschwindet die Marke A1 vom Markt?

Wie derStandard.at gestern berichtete, plant die A1 Telekom Austria – so der Firmenchef Hannes Ametsreiter – die Festnetzsparte Telekom Austria und die Mobilfunksparte A1 der früheren Mobilkom Austria auch beim Marktauftritt zu konsultieren. Das Vorhaben soll innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre vollzogen sein. Dann wird zumindest einen der beiden, wenn nicht sogar beide, Markennamen der Geschichte angehören. Erst vor einigen Monaten wurden die beiden Teilkonzerne nach wenigen Jahren wieder zu einer großen Einheit zusammengeführt.

Das erinnert an max.mobil. und später an one Zeiten. Damals wurden ebenfalls zwei in Österreich sehr bekannte und gut etablierte Firmen umbenannt. Das hatte zumindest den Hintergrund, dass diese beiden Firmen von ausländischen Konzernen gekauft wurden und nun in allen Ländern mit dem gleichen Markennamen auftreten. In Österreich war das meiner Meinung trotzdem für beide Firmen für einige Jahre zu ihrem Nachteil.

Sollte der Markennamen A1 in den des engen Kooperationspartners Vodafone umbenannt werden, dann hätte es zumindest den Vorteil der Gleichheit weltweit, auch wenn Vodafone nicht der Eigentümer der A1 Telekom Austria ist. Daher kann ich mir diesen theoretischen Fall auch nicht vorstellen. Also welchen Grund könnte es dann geben, dass der Mutterkonzern des größten Mobilfunknetzbetreiber Österreichs mit dem mehrfach prämierten besten Netz einen neuen Namen erhalten könnte? Hier könnte die nächste Vernichtung einer alteingesessenen Marke passieren. Meiner Meinung nach wäre es intelligenter, wenn der Markenname A1 auch in den Ländern, in denen die A1 Telekom Austria ebenfalls Beteiligungen hält oder Eigentümer ist, gesamthaft ausgerollt werden würde! Man wird sehen was die Zeit bringt und vielleicht gibt es bald wieder etwas zum Wundern…

Ein Gedanke zu „Verschwindet die Marke A1 vom Markt?

  1. Michael

    Mit einem Namen wie „A1“ kann man außerhalb Österreichs, so glaube ich, nicht viel ausrichten. Aber was eine Umbenennung angeht, habe ich vollstes Verständnis: Michael’s Remarks went dreitehabee once…

Kommentare sind geschlossen.