Lehren aus der Ölkatastrophe

Die Süddeutsche Zeitung schreibt in einem vor einigen Tagen erschienenen Artikel, dass es zu einfach ist, wenn der amerikanische Präsident Obama jetzt mit allen Mitteln gegen den Ölkonzern BP vorgeht.

Der US-Präsident bläst sich mal wieder ordentlich auf. Den BP-Konzern, so schimpft der aufgebrachte Mann im Weißen Haus nach sechs Wochen andauernder Ölpest im Golf von Mexiko, werde er „vor Gericht bringen“.

Neben einigen wenigen Konkurrenten von BP ist der Konzern dafür zuständig, dass alle Industriestaaten ihren Standard halten können.

Der Ölkonzern schafft neben Konkurrenten wie Exxon oder Shell den Schmierstoff heran, den die USA und alle Industrienationen brauchen, um ihre Wirtschaft in Gang zu halten und den Lebensstandard ihrer Bürger zu halten. Wir sind alle BP.

und weiter…

Zwischen Ölindustrie und Industriegesellschaft besteht eine gefährliche Kumpanei. Die sorgte dafür, dass bislang keine ausreichende Entwicklung von Alternativen für das Erdöl in Gang gesetzt wurde. Es ist auf lange Sicht kein Energieträger in Sicht, der die gewaltigen Ölmengen ersetzen könnte, die jeden Tag verbrannt werden.