Bringt’s der Sleep Cycle?

Seit ein paar Wochen teste ich den Sleep Cycle Alarm Clock (iTunes) am iPhone. Dieser Wecker soll die Schlafphasen alleine dadurch richtig erkennen, in dem das iPhone während der Nacht am oberen Ende der Matratze liegt und dann Wecken, wenn man sich nicht gerade im Tiefschlaf befindet. Das App hat besonders viele und gute Bewertungen erhalten. Nicht nur im App Store selber, sondern auch in der Blogosphäre gibt es besonders viele positive Stimmen. Persönlich konnte ich nicht wirklich ein leichteres Aufstehen wahrnehmen. Nun wurde das App im Schlaflabor getestet und das Ergebnis, welches seit heute bei Spiegel Online nachzulesen ist, ist ernüchternd.

Medizinerin Iwansky hält den Schlafstil ihres Patienten freilich für unauffällig. Dass viele Benutzer berichten, dass sie dank der App leichter aufstehen, könnte ihrer Meinung nach ein Placebo-Effekt sein – und glückliche Fügung. „Am Morgen häufen sich die Leichtschlafphasen“, erklärt sie. Dies erhöhe die Chancen, dass der Wecker in einer solchen Phase bimmle, auch wenn er Schlafphasen nicht korrekt identifizieren könne.

Ein Gedanke zu „Bringt’s der Sleep Cycle?

Kommentare sind geschlossen.