Blogparade Fotoarchivierung

Wieder einmal findet eine recht interessante Blogparade statt. Diesmal fragt Tari nach, wie wir unsere Fotoarchive verwalten. Hier die Fragen und meine Antworten:

  • Wie viele Fotos sind in deiner Sammlung? Derzeit befinden sich über 11.100 Fotos in meiner Datenbank.
  • Mit welchem Programm arbeitest du? Bridge von Adobe, Picasa, Digicam oder etwas anderem? Zum Verwalten meiner Bilder verwende ich Apple Aperture. Für manche Nacharbeiten kommt Adobe Photoshop Elements zum Einsatz.
  • Wie sortierst du deine Fotos; nach Motiv oder Datum. Also Möbel, Bäume, Tiere jeweils in einen Ordner. Oder nach Datum… Vielleicht sogar beides? Ganz anders? Zuerst kommt eine Ordnerstruktur mit Reisen, Feste etc. Darin befinden sich Projekte mit Jahreszahl und einen Schlagwort.
  • Falls deine Bildverwaltungssoftware das beherrscht; bewertest du deine Bilder in einer Art Sterne-System? Die Bridge von Adobe beispielsweise ermöglicht eine Bewertung von 1 – 5 Sternen… Manche meiner Fotos sind mit Sternen bewertet. Für alle hat meine Zeit bisher nicht gereicht.
  • Falls ja; Nach welchen Kriterien bewertest du? Die Bewertung erfolgt nach dem wie mir persönlich das Foto gefällt.
  • Viele Bildverwaltungsprogramme ermöglichen das so genannte “taggen” der eigenen Bilder. Ist dir diese Form bekannt und wenn ja, nutzt du sie? Und warum nutzt du sie/nicht? Alle meine Bilder sind getagged. So sind Fotos mit Personen oder Dingen schnell wieder zu finden.
  • Nutzt du die Metadaten, wenn ja wie? Alle Fotos sind geogetagged. Ausnahme stellen nur Fotos dar, bei denen ich den Ort nicht genau feststellen konnte. Während eines Fluges wäre das zB der Fall.
  • Füge einen Screenshot hinzu von deiner Ansicht der Software (Also Filmstreifen, Metadatenansicht etc. pp.) Informationsmaterial mit Videos und Bildern findet man auf den Seiten von Apple Aperture.