Erwartungen

Heute bin ich bei Verwandten auf Besuch. Unter anderem ist hier ein kleines dreijähriges Mädchen, welches mich noch nie zuvor gesehen hatte. Wie ich mich so mit meinen Verwandten am Tisch unterhalte, kommt dieses mit einem Stück Schokolade zum Tisch. Spaßeshalber und mit der festen Überzeugung, dass das kleine Mädchen sicher nein sagen würde, fragte ich sie, ob ich ein Stück bekommen würde. Für mich völlig verblüffend hat die Dreijährige sofort und ohne länger zu zögern die Schokolade in zwei Teile gebrochen und mir die Hälfte überreicht. Selbst als ich gesagt habe, dass das nur ein Spaß war und sie ruhig alles alleine aufnaschen darf, ließ sie sich nicht mehr davon abbringen.

2 Gedanken zu „Erwartungen

  1. JürgenHugo

    Ich hoffe doch sehr, du hast die Kleine nicht enttäuscht und die Schokolade genußvoll „gemampft“.

    Sonst kriegst du von der „nix“ mehr…

    Außerdem – die junge Generation mußt du dir warm halten – die bezahlt später mal deine Rente…

  2. Philomenon

    Jap, die Schoko war gut und wurde „gemampft“. Der kleinen Maus werde ich eine Tafel Schoko mitbringen.

    PS: Bis ich mein Rentenalter erreicht habe, denke ich, wird der Staat kein Geld mehr dafür haben… 🙁

Kommentare sind geschlossen.