Die Werwölfe von Düsterwald

Ein lustiges, interessantes und hochspannendes Gesellschaftsspiel für circa 8 bis 18 Personen ist das Spiel die Werwölfe von Düsterwald (Wiki). Seit 2004 gibt es das ursprünglich französische Spiel mittlerweile auch im deutschsprachigen Raum. Je nach Spieleranzahl dauert ein Spieldurchgang ca. 30 Minuten, kann aber bei Diskussionsfreudigkeit auch weit mehr als eine Stunde betragen.

Kurz erklärt
In dem Spiel gibt es mehrere Charaktere wie die einfachen Dorfbewöhner ohne Sonderfunktionen, eine Hexe (mit Zaubertränken), ein Förster (der beim Sterben durch sein Gewehr einen anderen Mitspieler in den Tod mitreißen kann), den Amor (der zu Beginn des Spiels ein Liebespaar wählen darf und das gemeinsam in den Tod geht), der Dieb (der die Möglichkeit bekommt sich einen von zwei Charakteren auszuwählen), das Mädchen (dass in der Werwolfphase blinzeln darf, sich dabei aber nicht erwischen lassen sollte),… …und natürlich zwei bis vier Werwölfe. Alle schließen die Augen. Während der Nachtphase dürfen die Spieler, wenn sie vom Spielleiter dazu aufgerufen werden, die Augen öffnen und sollten geräuschlos Entscheidungen treffen. In der Werwolfphase einigen sich diese auf ein Opfer welches stirbt, wenn dieses nicht geschützt wird. Während der Tagphase kann heftig diskutiert werden und ein Mitspieler, von dem die Dorfbewohner denken dass es ein Werwolf ist, auf den Scheiterhaufen binden um zu verbrennen. Ziel ist es, dass eine der beiden Spielergruppen (Dorfbewohner oder Werwölfe) oder aber das Liebespaar gewinnt.

Spielerweiterung Neumond
Mittlerweile seit 2006 gibt es auch die Erweiterung Neumond. Damit finden in dem Spiel weitere Charaktere wie der Heiler (der in der Nacht eine Person von der er denkt dass es das Opfer der Werwölfe sein könnte schützen kann), der Alte (der durch seinen Tod nicht von den Werwölfen verursacht, allen anderen Spielern ihre Sonderrollen nimmt), der Dorfdepp (welcher zwei Leben bekommt, aber beim zweiten kein Stimmrecht mehr innehat), der Sündenbock (der bei einer Pattstellung seinen Kopf hinhalten muss) und der Flötenspieler (der seine Mitspieler verzaubern kann – er gewinnt wenn alle Mitspieler verzaubert wurden) Einzug. Außerdem kommen 36 sogenannte Ereigniskarten hinzu, die das Spiel zusätzlich anheizen können.