Was Frauen interessant macht

Der nun folgende Post ist im Original von nimbuism.net, welcher mittlerweile als einbein.net im Internet zu finden ist, und wurde geringfügig von mir adaptiert. Erstmalig zu lesen war das Puzzle auf der Nimbuism Seite am 9. März 2004. Leider ist der Gedanke seit Ende 2004 verschwunden. Allerdings konnte ich das Puzzle retten und habe vom Autor im Februar 2005 die offizielle Erlaubnis bekommen, diesen Text (unter den vielen anderen netten Posts) „ausnahmsweise“ wieder zu veröffentlichen. Dieser hatte mir nämlich besonders gefallen.

Warum ich gerade jetzt, bald drei Jahre danach, diesen Text nun wirklich der Allgemeinheit zum Lesen bereitstelle? Gestern hat Nimbus auf seiner einbein.net Seite eine Reise in die Vergangenheit begangen und ich möchte diese Erinnerung beisteuern.

Was Frauen interessant macht von einbein.net
Seit jeher üben Frauen auf uns Männer eine enorme Faszination aus und die meisten Männer wissen einfach nicht warum. Wir tun uns genug an wegen einer Frau, morden uns, rauben Banken aus, reisen tausende Kilometer oder binden uns ein Leben lang. Alles nur aus einem einzigen Grund? Ich sage euch nein.

Für mich ist es wie ein Puzzle. Es gibt viele viele Teile und jeder Teil hat eine komplett andere Form und eine ganz andere Farbe. Manche Teile passen zusammen, andere nicht und manche glauben, dass sie passen, tun es eigentlich aber gar nicht.
Für mein Verständnis ist es so, dass wir Menschen jeder ein halbes Puzzle sind und dass da draußen irgendwo der 2. Teil ist. Möglicherweise gibt es mehrere Puzzles die ident sind oder die gut zusammen passen und ein ganzes Bild ergeben. Aber ich glaube, dass es jedes Bild, das durch das zusammensetzen der Steine entsteht, nur einmal gibt. Egal ob jemand 2 Mal verheiratet ist oder viele glückliche Beziehungen hatte. Ich bin der Ansicht, dass jede einzigartig ist, wenngleich es für mich auch verschiedene Muster in Beziehungen gibt, genau wie bei Menschen. Ich würde sogar soweit gehen und es auf einige wenige Typen reduzieren, die immer nur in den Abstufungen anders sind.

Aber um darauf eingehen zu können muss ich zuerst definieren ab wann nach meinem Empfinden eine Beziehung existiert. Ich sage Beziehung dazu wenn ich das Gefühl habe mich mit der Frau verbunden zu fühlen und gewollt zu werden. Trifft das dann auch von meiner Seite zu, ist es für mich eine Beziehung.

Die Muster unterscheiden sich groß durch die Basis der Beziehung und durch die Art wie die Bindung erhalten und gepflegt wird oder auch wie die Bindung auf die Probe gestellt wird. Ich habe festgestellt, dass Proben in einer Beziehung dauernd passieren.
Oft kommt es vor, dass die Puzzlesteine miteinander verschmelzen und dann nicht mehr so leicht auseinander gehen und ich bin überzeugt, dass hier genau der Punkt liegt. Es schien mir öfters, dass genau dieses Verschmelzen zum letztendlichen Lösen der Bindung führt. Ich bin überzeugt, dass auch in einer Beziehung eine klare Grenze zwischen du und ich sein muss. Ich habe das zwar bisher nicht geschafft, aber ich arbeite daran. Mit einer Grenze meine ich, dass jeder Mann und jede Frau ihre eigenen Aufgaben und Lektionen hat und dass es die Aufgabe eines selbst ist, sie zu lösen, auch wenn der Partner das schneller und besser, als man selbst, kann. Was ich damit sagen will ist – Partnerschaft heißt für mich leben lassen – im Gegensatz zum Bevormunden.

Zurück zum Puzzle: Sind erst einmal alle Steine getrennt, geht es wieder von vorne los. Ein Stein nach dem anderen wird gelegt, getestet, verschoben und gebaut. Bis alle Steine liegen – oder keiner mehr passt. Habe ich schon gesagt, dass sich die Steine verändern können? Z.B. durch Erlebnisse, Erfahrung oder Willen? Also bleibt die Frage – an mir arbeiten und es passend machen oder das andere Puzzle wegwerfen und eines suchen, dass endlich passt – bis auch hier wieder der letzte Stein nicht passt, so lange bis auch ich gelernt habe mich zu verändern und Rücksicht zu nehmen.

Ich weiß, dass ich ein paar Zeilen weiter oben nicht geschrieben habe, dass es immer ein passendes Puzzle gibt – aber hier kommt die Erkenntnis, die ich erlangt habe: Viele passen, manche passen gut. Wenn ich will, dass es ganz passt, muss ich was dafür tun, und wenn es nur ist, dass ich all meine Steine herzeige. Ich hoffe diese Botschaft ist angekommen.

Nochmal in alles Kürze: Beweg deinen Hintern, ziehe Grenzen, lebe dein Leben und kümmere dich um deine Sachen und um deinen Partner, aber lass ihn seine Sachen selber lösen und erfahren. Sei bereit dich für dich zu ändern. Ich weiß, dass ich auch in meiner Beziehung gescheitert bin, aber das war vor fast einem halben Jahr, und ich merke, dass ich daraus viel gelernt habe und das ist meine Erfahrung. Wenn deine anders ist, lass uns drüber reden. Reden ist eines, Tun was anders, das ist mir auch klar.