Ostern im Mai

Die griechisch-orthodoxe Kirche lebt ja nach dem julianischen Kalender und da war erst letzten Sonntag der Ostersonntag. Samstag Abend hat mich ein lieber Freund in eine solche Kirche mitgenommen und man muss sagen, dass die Kirche ganz anders ist.

So ist z.B. der Altar zwar in der Kirche, zwischen den Gläubigen und dem Altar ist jedoch eine Wand eingezogen. Die Zeremonie zum Osterfest dauert ca. zwei Stunden und ist dem Kreuzweg und der Wiederauferstehung nachempfunden. Länger Zeit wurde von einem Männerchor auch gesungen. Sitzplätze gibt es fast keine. Die Sprache war griechisch. Ich habe nichts verstanden aber man wusste trotzdem meist um was es geht.

Zum Schuss bekamen alle eine rotes Osterei. Es war wirklich interessant soetwas auch mal miterlebt zu haben.

3 Gedanken zu „Ostern im Mai

  1. derkritiker

    Dem Kreuzweg mag es nachempfunden sein, dem Kreuzzug, das halte ich für etwas gewagt. Zumal solltest du in diesem Fall einen spezifischen erwähnen oder den Pluaral verwenden. Der Ritus selbst ist Prä Vat1. Ein weiterer Hauptunterschied ist der Empfang der Kommunion, da es keine Hostie in diesem Sinne, sondern ein in Wein getunktes Stück Brot gibt, das mittels eines goldenen Löffelchens in den Mund befördert wird.

  2. derkritiker

    ad superior. Es muß natürlich heißen: …den Plural verwenden.

  3. Philomenon

    Lieber Kritiker!
    Selbstverständlich ist das der Kreuzweg. War ein Fehler!
    Den Rest kannst du gerne weiter recherchieren. Ich bin nicht griechisch-orthodox und nachdem die Predigt in griechischer Sprache war, habe ich nichts verstanden. Um es für dich genau zu halten: Ich kann kein griechisch.
    Liebe Grüße, Philomenon
    P.S.: Ich habe ein rotes Osterei bekommen und gegessen. 😉

Kommentare sind geschlossen.