Im Stau – Wertsachen gestohlen

Soeben in der Mittagspause von einer Kollegin erfahren, passiert in Wien nun, ganz auf New York Style, auch, dass wenn man im Stau steht, plötzlich die Tür aufgerissen und die Wertgegenstände herausgestohlen werden.
Aus diesem Grund sperren die amerikanischen Fahrzeuge beim Losfahren das Fahrzeug automatisch zu.

Nachtrag: Zu lesen war darüber im Kurier in der Ausgabe vom Freitag 13. Mai 2005. Experten raten Autofahrern, Taschen nicht sichtbar auf den Beirahrersitz zu legen oder das Auto zu versperren.

4 Gedanken zu „Im Stau – Wertsachen gestohlen

  1. talblick

    sachen gibt’s, die gibt’s gar nicht… amerika is wunderbar, mit betonung auf wunder wie sich wundern!

  2. Bibi Blogsberg

    So neu und amerikanisch finde ich das gar nicht. Schon vor hundert Jahren hat man ihn Wien den alten Damen die Handtaschen auf offener Strasse entrissen, na und 2005 ist halt eine Autotuere noch dazwischen. Diese Welt ist nicht immer gut. Ueberall, zu jeder Zeit. Und an einem Freitag dem 13. muss man besonders wachsam sein. 😉
    Liebe Gruesse, Bibi.

  3. endorphoenix

    Es wird Zeit, den Boliden mit einer Selbstschußanlage, Starkstrom und „Marderschutz“ auszustatten. Die vorderen Wasserwerfer sind halt leider nicht als Abwehrmaßnahme konzipiert – außer gegen Vogeldreck. Q? Würden Sie mir bitte die Freundlichkeit erweisen?

Kommentare sind geschlossen.