Das Weltgeschehen im Rückblick der letzten Tage

Davon, was in den letzten Tagen so auf der Welt passiert ist:

  • Florida: Ein freches fünfjähriges Kindergartenkind wurde in Handschellen abgeführt. Soetwas ist nicht der erste Fall. Auf dem Überwachungsvideo ist zu sehen, wie drei der vier Beamten dem Kind die Arme auf den Rücken drehen. Zuvor hatte das Kind Zetteln zerrissen und die Tante geboxt. (via)
  • Heute war erster Ausgabetag der Raiffeisen Aktien an der Wiener Börse. Die Aktien waren 22-fach überzeichnet und stiegen über 27 Prozentpunkte. (via 1, 2, 3)
  • Schweres Zugsunglück in Japan – Osaka, 40km vor Tokio: Sicher hat schon jeder von euch darüber erfahren. Über 50 Menschen sind dabei ums Leben gekommen und über 400 Menschen des mit ca. 600 Personen besetzten Zuges zum Teil schwerst verletzt. Der als eher noch unerfahren geltende Zugsführer hatte zuvor über eine Station hinausgerollt. Durch das Zurücksetzten hatte er wertvolle 90 Sekunden verloren. In Japan kommen Züge immer pünktlich. Dies ist bei diesem System auch unbedingt erforderlich. Schon einmal vor einem Jahr sei ihm das passiert. Um Zeit wieder gut zu machen war er wahrscheinlich zu schnell unterwegs. In der Unglückskurve sind 70kim/h erlaubt. Laut JP West hätte die Kurve auch noch 130km/h vertragen. Passagiere berichteten von einer weit höhren Geschwindigkeit als normal. Fünf der sieben Waggone sprangen aus den Schienen. Die ersten zwei Waggone schlangen sich um ein Wohnhaus und wurden bis auf mehr als die Hälfte zusammengedrückt. Das schlimmste Zugsünglick seit mindestens 14 Jahren. (Videoberichterstattung, Bilder vom Unfallort, Tagesschau online)
  • UMTS in Salzburg: Letzte Woche konnten sich die Mobilfunknetzbetreiber mit der Stadt Salzburg einigen. Ab sofort darf auch hier in der dritten Generation gefunkt werden. Heute, Dienstag, wird die Mobilkom Austria in der Mozart Metropole als erster Betreiber die ersten UMTS Handymasten in Betrieb nehmen. (via 1, 2)

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.