Wachkomapatientin – Tod durch Verdursten

In den USA passieren immer wieder unpackbare Dinge. So hat ein US Bezirksgericht in Florida nun erlaubt, einer Wachkoma Patientin einfach die Nahrungszuführ abzudrehen. Die 41 jährige schwer hirngeschädigte Frau wird in den nächsten sieben bis 12 Tagen verdursten und verhungern. Auch wenn Ärzte vielleicht sagen, dass dies für sie ohne Schmerzen ablaufen wird – was ich mir nicht vorstellen kann – finde ich diese Art skandalös. Die Frau wird seit Jahren durch den Staat finanziert, trotzdem kann das keine Lösung sein. Selbst eine Giftspritze wäre humaner gewesen. (via)

Nachtrag am Montag 21. 3. um 8 Uhr 40: Terry Schiavo wird weiterleben. Der amerikanische Präsident Bush hat diesbezüglich extra seinen Urlaub abgebrochen und wird noch heute ein Gesetz unterschreiben, wodurch die Wachkomapatientin am Leben bleibt. (via)

Nachtrag am Dienstag 22. 3. um 15 Uhr 50: Trotz des Eiltempo- Sondergesetzes, verabschiedet durch den US Kongress und unterschrieben durch den amerikanischen Präsidenten George W. Bush, wird die Wachkomapatientin auch weiterhin seit Freitag nicht mehr künstlich ernährt. Das Gesetz hat es ermöglicht, den Bundesgerichtshof dazu einzuschalten. Aber auch der Bundesrichter aus Tampa ist gegen die Wiederaufnahme der künstlichen Ernährung. Er fälle nun noch keine Entscheidung und wisse auch nicht, wann er sich festlegen wird. Nun wird die nächsthöhere Instanz in Atlanta hinzugezogen. Das Ergebnis bleibt abzuwarten. (via 1; 2; 3; 4)

2 Gedanken zu „Wachkomapatientin – Tod durch Verdursten

  1. philharmoniker

    komplizierter fall
    wenn jemand eine schwere krankheit hat sollte er sich vorher entscheiden, ob er im falle des falles sterbehilfe bekommen woll oder nicht.

    in dem fall ist es sehr schwer eine entscheidung zu treffen. gibt es beweise dass die frau sterben will?

    sie verdursten zu lassen ist eigentlich eine frechheit, weil es ist bewiesen, dass die menschen, auch wenn sie im koma liegen, im unterbewusstsein alles mitkriegen. sie würde also unbewusst merken, dass man sie auf grausamste art und weise umbringen will – unmenschlich in meinen augen.
    kann ein arzt soetwas vertreten? manchmal fragt man sich schon, was in den usa los ist! entweder soll sie gleich getötet werden, so sie das wünscht, oder sie soll am leben erhalten bleiben.

    diese sache ist in meinen augen folterung und ich hoffe, ich bin damit mit meiner meinung nicht alleine!

  2. max Weishaupt

    teuflische Bestien sind die Angloamerikaner unter der führung von Israel.
    Wann kommt endlich Hilfe und nimmt diesen Verbrechern die Möglichkeit zu töten.
    Australische Ureinwohner Indianer, Afganistanies, Irakies, Deutsche, Inder, Maories, serben, Albaner…
    all diese wurden von diesen Mördern bereits angegriffen und Massagriert, ermordet, abgeschlachtet, und die überlebenden unter dieser Herrschaft gestellt.
    Wann kommt endlich Hilfe

Kommentare sind geschlossen.