10 Finger Schreibmaschinen System

Manchmal bin ich echt überrascht, wie schnell meine zehn Finger im Schreibmaschinensystem (scheinbar selbstverständlich, da nicht hingeschaut werden muss und auch meine beim Schreiben aktiven Gedanken nicht dem Tippen gelten, sondern dem Thema, dem ich mich widme) über die Tastatur fetzen und trotzdem alles richtig geschrieben ist. …faszinierend…

13 Gedanken zu „10 Finger Schreibmaschinen System

  1. Bibi Blogsberg

    Hi Philomenon, ich moechte Deine hervorragende Leistung keinesfalls schmaelern, aber moeglicherweise bist Du so schnell, weil das die Nachwirkungen der Packung sind. Also Munari wie Ferrari, und daher die Geschwindigkeit. Sozusagen der in die vorderen Extremitaeten geflossene Schlamm. Bitte versuche es morgen noch einmal. Nur um sicher zu gehen. Aber bitte uebertreibe nicht, weil eine Fingerknochenfraktur kann schon ziemlich unangenehm sein. Bin besorgt. Bibi.

  2. Philomenon

    Naja auch heute und morgen Abend kommen solche Schlammpackungen draufgeklatscht. Das würde dann heißen morgen aber vorallem übermorgen reißt es mich aus den Schuhen vor lauter Geschwindigkeit. WOW – Ich bin gespannt. Vielleicht kommt dann am Donnerstag die Meldung „Verdammt bin ich schnell“ 😉
    Liebe Grüße vom „Dem im Geschwindigkeitswahn befindlichen“ Philomenon

  3. Doris

    PHILIPP
    ICH BENEIDE DICH!!!!!!!!
    Das ist meine Achillesferse, mein Birkenblatt auf der Schulter, meine Schwachstelle, das Tragische in meinem Leben – dass ich nicht mit meinen zehn Fingern ohne hinzuschauen auf einer Tastatur schreiben kann
    🙁 and rolling on the floor crying

  4. Bibi Blogsberg

    @Doris
    My Dear, please do not roll on the floor, do not cry, setz‘ Dich hin und fang’ zum Ueben an. Kann Dir einen heissen Tip geben – off line – wo’s ein kostenguenstiges Uebungsprogramm gibt. I have faith in you!

  5. Philomenon

    3: inspired by Doris
    Ich stimme Bibi (4: inspired by Bibi Blogsberg) zu. Man kann alles lernen. Sowohl in Kursen als auch im Selbststudium. Aber ich kenne keine ÜbungsCDs für Zuhause, die gut ist. Besser macht man einen Kurs. Ich bin froh, dass ich in der Schule dazu „gezwungen“ wurde, obwohl eigentlich habe ich mich dabei nie zwangsbeglückt gefühlt. Hat mir eher Spaß gemacht.

    5: inspired by Bibi Blogsberg
    Der in der Strumpfhose ist schon nett. Aber eigentlich nicht der Megahammer. Das Foto ist halt gut (profimäßig) gemacht. Nichts weiter. Aber der im Header ist echt was für Männer. *mitderzungeüberdielippenfahrundzähnefletsch* WOW! Aber verrat mich nicht. *augenzwinker* Man sieht, du list brav mit. Schade, dass du nicht auch kommentierst. Du hättest sich so den einen oder anderen Tipp für sie als Argumentation für bzw. gegen Großraumbüros gehabt. Oder?

  6. *müdebin*

    pf pf pf – ächz und stöhn-
    was habt denn ihr beide für private schmähs???
    *grübelgrübelund studierimbett*
    good night!!

  7. Philomenon

    7: inspired by *müdebin*
    Ja! Das wird nicht verraten. <: -)>

    3: inspired by Doris
    Das Zwei-Finger Adler-System nimmt halt (etwas) mehr Zeit in Anspruch

  8. Doris

    8: inspired by Philomenon
    Hallo, Blindschreiber!

    Ich habe ein „semi-10Finger-wird -schon irgendwie-gehen“ system. ich schreibe – im Unterschied zum Joe- schon mit ALLEN Fingern, aber leider nicht ohne hinschauen.Das ist mühsam und geht auf Kosten der Halswirbelsäule, weswegen ich auch gerade in physikalischer Therapie bin – so wie du.
    Leider ohne heißen Schlamm, den hatte ich mir eigentlich gewünscht, statt dessen bekam ich ein Bad mit Unterwasserdüsen, die laut und nicht unbedingt angenehm sind.
    Was ich noch sagen wollte: Was ich so bewundert habe bei dir ist, dass du auch in japan perfekt schreiben konntest, was ich ÜBERHAUPT nicht zusammen bringe (mit fremden Tastaturen).
    Du siehst: Oft wird man für etwas bewundert, was einem klein und nichtig vorkommt, während die Chancen, alles für jemanden zu tun, gar nicht ankommen.
    Ist das nicht komisch?

  9. d-Gpunkt

    4: inspired by Bibi Blogsberg Liebe bibi!
    Du hast fast immer mit fast allem recht!
    ich möchte hier aber mit einer Geschichte antworten: Ein Ferrari möchte auf die Alm fahren. Leider führt zur Alm nur eine Forststraße, die sonst von Traktoren benützt wird. Die Fahrrinnen sind tief und der Ferrari bleibt mit der Bodenplatte hängen.
    Würde es diesem Auto nützen, auf der Forststraße hin und her zu fahren?
    Nicht immer ist ÜBEN das Zauberwort, manchmal heißt es auch VERZICHT und LOSLASSEN.
    Ich meine, es gibt ja wirklich schlimmeres als das 10-Finger-System nicht zu beherrschen! 😀
    (In klammer gesagt: Meine Tochter hab ich aber rechtzeitig in den entsprechenden Kurs geschickt, um dem Wiederholungszwang zuvorzukommen!)

  10. marie

    *lach* Meine Güte, ich dachte immer, der Bobbo wäre eher unspektakulär.
    Wie auch immer – ist ja off topic…
    Mir geht’s mit dem 10-Finger-Schreiben ähnlich. Das Schreiben als mechanische Tätigkeit ist ein bereits verselbständigter Vorgang, dem man selbst keine Konzentration mehr widmen muß, so wie Fahrrad- oder Autofahren. So fließen die Gedanken vom Hirn direkt auf den Schirm, ohne größere Umwege zu nehmen (was allerdings in meinem Fall nicht immer der Qualität förderlich ist)
    Gelernt habe ich’s mit einem altmodischen Kursheft zu Hause. Bei den Zahlen hatte ich keine Lust mehr und die kann ich bis heute nicht richtig… obwohl ich beruflich doch so viel mit Zahlen zu tun habe. Sollte mich also auch mal auf den Hosenboden setzen und noch etwas üben…

  11. Bibi Blogsberg

    6: inspired by Philomenon
    Lieber Philomenon, keine Sorge, ein Geheimnis bleibt ein Geheimnis bleibt ein Geheimnis. Schliesslich muessen Hexen und Schlammpackungsempfaenger zusammenhalten. Wuensche Dir einen zaehnefletschendguten Mittwoch. 😉 Bibi.

  12. jot.be

    9: inspired by doris
    Dein letzter Satz birgt soviel Weisheit in sich – Ich kenne Dich zwar nicht, aber das ist sehr beindruckend. Gebloggt.

Kommentare sind geschlossen.