Telefonbuch von Paris Hilton gehackt

In den letzten Tagen waren die Nachrichtenblätter voll davon, dass am Wochenende das Telefonbuch von Paris Hilton gehackt wurde und nun die Nummern vieler Prominenter im Internet zu finden sind.

Paris Hilton ist eine der Erbinnen des Hilton Vermögens und außerdem Fotomodell und Filmsternchen. Sie versteht es, sich zu vermarkten, indem sie so oft wie möglich irgendwo zu sehen ist. Koste es was es wolle. Dafür gibt es sogar „spezielle“ Videos, auf den sie zu „bestaunen“ ist.

Nachdem ich den Namen Paris Hilton nun schon zum X-ten Mal gehört habe und sie mir von einigen Seiten als so toll und hübsch geschidert wurde, habe ich mir nun echt mal Gedanken darüber gemacht, was an dieser Frau blöß schön sein soll. *totalesunverständnisinmirauslöst* Vielleicht bin ich durch das Aussehen meiner Freundin so verwöhnt, aber diese Frau finde ich wirklich alles andere als fesch.

Das wichtigste, das Gesicht, ist selbst bei den Bildern von Fotoshootings, wo sie sicherlich stundenlang davor geschminkt wurde, nur naja und ihr Körper ist auch nichts besonderes. Ein Quadratschädel, der bei den Wangen einfällt, eine dünne und langgestreckte Nase und einem Spitzkinn und ihr Körper absolut nichts besonderes oder bewunderswertes.

Wenn „Männer“ sagen, sie ist so toll, meinen diese dann wirkich Paris oder meinen die dann das Geld, das dahinter steckt? Oder überhaupt was anderes? Das ist meine persönliche Meinung. Was meint ihr?

5 Gedanken zu „Telefonbuch von Paris Hilton gehackt

  1. Michael

    Lieber Philomenon!

    Ich maße mir zwar nicht an, hier über das Aussehen von Fr. Hilton zu sprechen (hat die nicht eine Schwester?), denn einerseits hat schließlich jeder seinen Geschmack, andererseits finde ich es einfach nicht richtig bei egal wem hinzuschreiben, dass sie oder er nicht fesch/schön/attraktiv wirkt. Aber egal.

    Dass Männer meinen, sie sei toll, ist schnell erklärt: Im Telefonbuch von Frau Hilton finden sich die Verlagschefs der Medien, die sie dazu hochstilisieren.

  2. Philomenon

    Du meinst du würdest es nicht öffentlich im Blog schreiben? Oder meinst du, du sagst überhaupt nie was über irgendwem irgendwo?

  3. Michael

    Nein, damit meine ich folgendes:

    a. Schreiben würde ich’s nicht.
    b. Über Schönheit Gedanken machen würde ich mir auch nicht, da sie eben geschmacksverschiedentlich ist.
    c. Und reden tu ich viel.

  4. Philomenon

    Lieber Michi! Das bedeutet, dass du alle Menschen gleich „schön“ findest. Weil Gedanken darüber machst du dir ja nicht?
    Ich schreibe über solche Dinge normalerweise nicht, Gedanken sind aber schon immer wieder mal da. Ich glaube das ist natürlich. Diesmal habe ich mich eben hinreißen lassen.

    Danke für deine Tipps. Sind das Buchtitel, die du gut findest?

  5. Michael

    Lieber Philomenon!

    Nein, es bedeutet nicht, dass ich alle Menschen gleich schön finde. Du schreibst: „habe ich mir nun echt mal Gedanken darüber gemacht, was an dieser Frau blöß schön sein soll“. Und das ist es, was ich ein wenig bedenklich finde, denn ja, du kannst dir Gedanken machen, aber eben nur stark gefühls- und erfahrungswertabhängige. Für mich ist „Gedanken machen“ ein Prozess, der eher versucht neutraler (wenn man das so sagen kann) an die Sache ranzugehen – und dann ist „Gedanken machen“ in Bezug auf Schönheit wieder hinfällig.

    Das habe ich gemeint.

    Was die Bücher und deine Frage angeht: Ja.

Kommentare sind geschlossen.