Abu tötet Pfleger

Elefantenbulle Abu, aus dem Tiergarten Schönbrunn, hat gestern seinen Pfleger und zugleich Revierleiter getötet. Ein geschockter Kollege habe gehört, wie es ermahnende Worte gegeben habe. Als er ins Gehege stürtzte, lag der Pfleger bereits am Boden. Abu hatte mit seinen Stoßzähnen den Mann in Bauch und Brust schwerst verletzt. Außerdem erlitt er einen offenen Schädelbruch. Der Tote hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Schon im März 2002 kam es zu einem tödlichen Zwischenfall. Damals wurde eine Pflegerin von einem Jaguar angefallen und getötet worden.

(via)

-) Nachtrag: Tiergarten Direktor Dr. Helmut Pechlaner schließt seinen Rücktritt nicht aus. Nach dem Tod des Chefpflegers Gerd Khol wird Pechlaner den Gesellschaftern des Zoos den Rücktritt anbieten. Die Ursache des Unfalls während der Waschung am Sonntag Vormittag bleibt weiterhin ein Rätsel. Er versichert, dass die Sicherheitsbestimmung hundertprozentig erfüllt wurden.

(via und via)

-) Nachtrag: Laut ‚Wien Heute‘ sagte der zuständige Wirtschaftsminister Martin Bartenstein, dass ein Rücktritt von Dr. Helmut Pechlaner nicht zur Diskussion stehe.

Pechlaner hat den Tiergarten in den letzten Jahren rundum erneuert und die Besucherzahl mehr als verdoppelt. Laut Nachrichten passieren solche tragischen Unfälle in allen Zoos immer wieder. Über dieses Unglück wurde weltweit berichtet. Laut ‚Wien Heute‘ wurde selbst in einer Tageszeitung aus Chile darüber groß geschrieben.

2 Gedanken zu „Abu tötet Pfleger

  1. Carinchen

    Ja das ist wirklich sehr tragisch 🙁
    Ich denke da haben die unergründlichen Wege des Schicksals zugeschlagen…
    Meiner Meinung nach sollte Helmut Pechlaner nicht zurücktreten, weil ich ihn für sehr kompetent halte, aber ich bin kein Fachmann auf dem Gebiet und es fällt mir schwer die Ursachen für diesen schrecklichen Zwischenfall und auch den im März 2002 richtig zu beurteilen.

  2. Philomenon

    Guten Abend! Ich bin auch dafür, dass er nicht zurück treten sollte. Unfälle passieren leider einfach. Auch wenn er, wie er sagt, die „Gesamt- und Alleinverantwortung“ hat. Ich glaube dass er ein guten Mann ist und symbatisch finde ich ihn auch. Er hat den Tiergarten gut vermarktet. Es ist nicht so, dass er andere nur machen lässt. 2002 hat er der Pflegerin versucht zu helfen und hat sich damit selbst in Lebensgefahr gebracht und wurde dabei an der Hand verletzt.

Kommentare sind geschlossen.