9 Gedanken zu „Von Pflicht und Heiterkeit

  1. Bibi Blogsberg

    Hi Phil, na da hast Du ja wieder einen besonders lieben Typ ausgegraben. Der ist ganz mein Stil. 😉 Trat schon im 17. Jahrhundert fuer die Ehescheidung ein, allerdings sollte darueber seiner Meinung nach nicht ein Gericht entscheiden, sondern ausschliesslich der Mann. Na supi. Seine Frau war mit ihm auch nicht gluecklich, wahrscheinlich hat er seine ehelichen Pflichten zwar mit Heiterkeit, aber halt nur als Pflichten erfuellt.
    Kannst Dir vorstellen, heiter staubsaugen??
    Wuensche Dir einen heiteren Sonntag, was auch immer Du erfuellen musst. LG Bibi.

  2. Philomenon

    Aha! Das wusste ich ja noch gar nicht. Es ist halt so, dass es nicht nur heißt „Andere Länder andere Sitten“ sondern anscheinend eben auch „Andere Zeiten andere Sitten“ Es ist halt einmal so, dass in früher Zeiten Frauen nicht soviel Rechte hatten wie Männer und noch viel länger ist es her, da wurde nur der Mann als Mensch angesehen.
    Mittlerweile hat sich viel verändert. Die Welt ist nicht mehr eine Scheibe sondern rund und Frauen und Männer sind sagen wir mal (so circa) prinzipiell gleichgestellt.
    Der Satz ist selbstverständlich nicht 1:1 umzusätzen. Aber man sollte doch immer ein wenig Fröhlichkeit in sich haben. Es sollte nicht „heiteres staubsaugen“ heißen sondern du solltest weitersehen können und dich darüber „vor“-freuen, dass es danach wieder sauber ist.
    Es scheint so, Bibi Blogsberg kennt alle und alles! *g* Eine super-schlaue Lady die mir etwas davon abgeben sollte! *fg* Es sollte heißen: Nicht verzagen, Bibi Blogsberg fragen!

  3. Bibi Blogsberg

    Mein lieber Phil, also ich hoffe ja sehr, dass Du mich mit Deinem letzten Absatz nicht verarschen willst (leider faellt mir keine feinere, gleichbedeutende Ausdrucksweise ein, na vielleicht veralbern, aber das klingt viel zu sanft). Ich weiss, dass ich nichts weiss. Die Geschichte ueber den Milton, habe ich in Deinem freundlicher Weise zur Verfuegung gestellten Link in Wikipedia gelesen. Vorher habe ich das auch nicht gewusst. Und verzagen sollte man sowieso nie. Danke fuer die super-schlaue Lady, sehe mich aber lieber als alte Hexe mit Elefantengedaechtnis. Das ist irgendwie gemuetlicher.
    Muss uebrigen sehr ueber Deine Staubsaugerheiterkeitstheorie lachen. Weil auch wenn ich mich aufs danach Sauber-sein freue, ich weiss, nach 2 Tagen ist es wieder staubig. Aber vielleicht denke ich ja in Zukunft an den Milton, freue mich, dass der nicht mein Ehemann ist und ich nicht im 17. Jahrhundert lebe, und … Du klingst heute jedenfalls sehr heiter, schoen wenn es so ist! 😛

  4. Philomenon

    Dich veräppeln? Niemals! Meine liebe super-schlaue Lady. (wohlgemerkt: Dein Hexen-Elefantengedächtinis lasse wir lieber mal beiseite.)
    Sicher ist es nach zwei Tagen wieder staubig. Aber stell dir mal vor du denkst dir das über 5 Jahre hindurch immer und deswegen wir der Staubsauger nie hervor geholt. Dann ist es innerhalb der fünf Jahre wirklich erst so richtig staubig geworden. Besser lieber immer wieder kleine Tätigkeiten hinter sich bringen als seltener eine mega Tat vollbringen zu müssen.

  5. sonnenuhr

    oh, da muss ich mich einschalten!
    ICH bin eigentlich mehr für die MEGAtaten! Außerdem: staubsaugen ist noch lange nicht das schlimmste. Schaut euch mal meine FENSTER an und wenn die nach 5 jahren einmal geputzt werden, meint man, man lebt in einer neuen Wohnung. 😛
    Trotzdem möchte ich noch extra betonen, dass Heiterkeit sowieso immer angebracht ist!
    Heute nach den 6Uhr Nachrichten hat der Sprecher gesagt: „Es ist 6Uhr 14 – Carpe diem!“ das hat mich erheitert!

  6. Philomenon

    @Sonnenuhr
    Gut! Es gibt aber einfach manche Dinge, die sollte man öfter als alle heiligen Zeiten einmal machen. Zum Beispiel Teller abwaschen, WC reinigen, Bettzeug wechseln, Kleider waschen oder überhaupt Körper waschen. Ich denke einmal, das WC Reinigung nicht zu deinen Favorites gehört. 😉
    Gott sei Dank weiß keiner wie es bei mir aussieht. Da fällt mir aber ein Stein vom Herzen. 😛

  7. Bibi Blogsberg

    Gibt es wirklich Menschen, die im Besitze einer Unterkunft, 5 Jahre lang nicht staubsaugen und Fenster putzen (fensterputzen? Fensterputzen?) Na vielleicht der Hermes Phettberg, aber sogar das scheint mir unwahrscheinlich.
    Wir koennten doch bei Gelegenheit einen heiteren Putztauschhandel aufziehen. Jeder macht das, was ihm keine grosse Muehe bereitet. Also Phil kann bei mir staubsaugen, dafuer putze ich bei der Sonnenuhr die Fenster, und diese wiederum buegelt fuer Phil die Waesche. Ich bin sicher, da finden sich noch ein paar, die andere heitere Aufgaben uebernehmen koennten, alles nur eine Frage der Logistik.

  8. nochmals sonnenuhr

    @Bibi
    Coole Idee – ich bin dabei!
    Kenne einen solchen Handel Bügeln gegen Gartenarbeit – funktioniert hervorragend!
    Damit unser Klo auch geputzt wird sollte jemand aus dem Land der aufgehenden Sonne wieder zurückkommen, denn dort lernt man es sogar in der Schule! 😛
    Wann fliegt bibi blogsberg auf Kartoffelbrei herbei um die Fenster zu putzen? (in zwei Jahren feiere ich einen runden geburtstag…..)

  9. Bibi Blogsberg

    @Sonnenuhr
    Mega-rofl!!!!
    Zwei Jahre, na das geht sich auf alle Faelle aus. Und da faellt mir ein, das waere doch ein super Geburtstagsgeschenk. Ich verschenke in Zukunft nur mehr Gutscheine ueber diverse Hausarbeiten. Solange man Gummihandschuhe verwenden kann, ist alles halb so wild. Danke fuer die clorreiche Idee.

Kommentare sind geschlossen.