Heimliche Vaterschaftstest sind unzulässig

Heute hat der deutsche Bundesgerichtshof und damit die oberste Instanz zwei Urteile des Oberlandesgerichts bestätigt. Heimliche Vaterschaftstest sind vor Gericht unzulässig. Das bestärkt selbstverständlich das Vorhaben der deutschen Bundesjustitzministerin Zypries (SPD), ich habe berichtet, die heimliche Vaterschaftstest bis Mitte des Jahres unter Geldstrafe und bis zu einem Jahr Haft stellen möchte. Dieser Eingriff gilt als schwere Verletzung des Datenschutzes so die Argumentation.

Der Bundesgerichtshof stellt weiter fest, dass der bloße Verdacht, dass man nicht der Vater sein könnte, NICHT genügt um vor Gericht eine Klage zur Durchführung eines genehmigten Vaterschaftstest einbringen zu können. Man muss einen driftigen Grund dazu vorbringen können. Brigitte Zypries möchte aber im Gegenzug zum „unter Strafe stellen“ des heimlichen Tests eine Erleichterung zum Zugang eines rechtswirksamen Tests ermöglichen. Für so ein Gesetz sieht der Bundesgerichtshof derzeit keine Möglichkeit.

Das heißt: Wenn ein Mann erst einmal als Vater in den Urkunden eingetragen ist, dann ist es ihm anscheinend praktisch nicht mehr möglich zu beweißen, dass er nicht der Vater ist und hat wahrscheinlich einen zumindest sechs bis sieben stelligen Eurobetrag als Unterhalt zu bezahlen. Ist das nicht pervers, dass man schon bevor man sich als Vater eintragen lässt die Vaterschaft anfechten müsste. Wie heißt es doch so schön: Vertraun ist gut, Kontrolle ist besser!

Ob Justitia die Entscheidung des BGH auch so sehen würde?

Ich glaube im Normalfall sind sowohl Mutter als auch Vater Erziehungsberechtigte. Für mich würde das die Argumentation, dass ein schwerer Verstoß gegen den Datenschutz vorliegen würde, völlig entkräften. Beide haben das Recht über das Kind zu entscheiden.

Die Welt, Sueddeutsch, Taz, Stern.

6 Gedanken zu „Heimliche Vaterschaftstest sind unzulässig

  1. Bibi Blogsberg

    2005 kann man bereits so viele Dinge kuenstlich herstellen. Eines Tages wid man auch Sperma im Labor erzeugen koennen, und dann sind die Frauen endlich nicht mehr darauf angewiesen, die ach so maltretierten Maenner ausnuetzen zu muessen.
    Und was rate ich Maennern heute, verwendet Condome ueber Condome, doppelt gemoppelt, dann gibt’s keine Ansteckung und auch keine Alimente.

  2. Philomenon

    Falsch! Ich denke, dass die meisten Männer sehrwohl Kinder haben wollen. Nur wollen sie ihre eigenen großziehen und nicht die von einem Nebenbuhler!
    Und weil du mit dem Argument kommst, dass ihr bald die Männer nicht mehr brauchen werdet. Irgendwann wird es auch möglich sein Eier künstlich herzustellen und dann werden die Männer die Frauen nicht mehr brauchen.
    Und irgendwann dann werden die Maschinen alles einnehmen und es wird vielleicht gar keine Menschen mehr geben.
    Dieser Denkensweise, dass der eine den anderen nicht mehr braucht (und auch nicht mehr will), dem kann ich absolut rein gar nichts abgewinnen. Gefällt dir das echt so gut? *fassungslosbin*

  3. Bibi Blogsberg

    Sei nicht fassungslos, ich bin es auch nicht. Hoechstens grantig, dass hier ein eigenartiges Frauenbild gezeichnet wird, von der fremdgehenden, unmoralischen, geldgierigen Maennerausnuetzerin. Und Massen von hilflosen Maennern muessen fuer fremde Kinder zahlen. Aber so ist es ja nicht. Im Alltag hat bei Alleinerziehern die Frau die Sorgen, die Muehen, und muss sich meistens auch noch ums Geld streiten. Habe noch einen sehr interessanten Artikel dazu gefunden
    (bezweifle allerdings, dass den jemand lesen wird), weil es ist viel leichter laut zu schreien, als sich still hinzusetzen und mal ein paar Fakten zu studieren. Liebe Gruesse, Bibi.
    PS: Ich kenne Maenner, die zahlen fuer und unterstuetzen freiwillig Kinder, die nicht ihre eigenen sind. Vor denen habe ich Hochatung. link: http://www.eltern.de/forum/showthreaded.php?Cat=&Board=patchwork&Number=3770251&page=&view=&sb=&o=

  4. Philomenon

    Ich habe den Link angepasst! Funktioniert jetzt und ich habe ihn auch gelesen.
    Ich habe nie geschrieben, dass die ‚Frau‘ eine untreue Seele ist und was du sonst noch alles so geschrieben hast.
    Ich habe gesagt, dass der Anteil sowohl bei Männern als auch Frauen, die untreu sind, angeblich bei 50 bis 80 Prozent liegt.
    Ich habe nie gesagt, dass „alle“ Frauen „allen“ Männern Kuckuckskinder unterjubeln wollen.
    Ich habe nur geschrieben, dass ich es nicht richtig finde, dass die Mütter sozusagen völlig alleine über die Kinder entscheiden dürfen und den Männer nicht einmal die Überprüfung gestattet ist. Die meisten männlichen Wesen haben ohnehin vertraun. Aber wenn einer der Männer, die sich eben doch mal nicht sicher sind, einen Test durchführen wollen, dann kann das in Zukunft leicht eine Beziehung total zerstören (und nicht wie jetzt vielleicht ins Wanken bringen)und bringt des weiteren noch ewige Gerichtsverhandlungen mit, die ein Vermögen kosten, wenn der DNA Test überhaupt durchgeführt werden darf. Ein einfacher Verdacht ist ja nicht gültig.
    P.S.: Es kommt sicher auch vor, dass sich die Frau mal nicht sicher ist, von wem das Kind ist. Vielleicht will auch sie einmal Gewissheit haben. Ich kann mir gut vorstellen, dass in diesem Fall der Mann dann gerichtlich gezwungen wird einen DNA Test durchführen zu lassen.

  5. Bibi Blogsberg

    Danke fuers Linkrichten! Schaut gleich viel besser aus. :-p
    Ueber den Rest werden wir zwei uns wahrscheinlich so schnell nicht einig werden, da kann auch ein Gerichtsbeschluss nichts aendern. 😉

  6. Bibi Blogsberg

    No worries, Froddo und Samwise sind sich auch nicht immer einig und …

Kommentare sind geschlossen.