Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei!

Und so bin ich nun wieder zu Hause. Mittlerweile ist es mir schon so selbstverständlich, dass das Y und das Z vertauscht sind und keine Ä, Ü und Ö auf der Tastatur vorzufinden, dass ich mich erst wieder umgewöhnen muss. Pfff!

Quickupdate – das Wichtigste und Kurzform: Am 31. Dezember bin ich nach einer anstrengenden Anreise gegen Mittag bei meiner Gastfamilie – bei der ich über Neujahr eingeladen war – angekommen. Hier zu finden ganz traditionell: Der Herr im Haus, seine Frau, eine Tochter und zwei Söhne sowie die Eltern. Ausserdem ist hier auch Anna-san für einige Monate beheimatet, die mir das überhaupt ermöglicht hat. Ich wurde wirklich sehr sehr lieb in Empfang genommen. Gegen 23 Uhr bin ich in Chofu (das Zuhause meiner Gastfamilie) zu einem grossen Tempel gegangen. Bin durch meinen lieben Gastvater zu der Ehre gekommen sieben hochrangige Politikern gegenüber zu sitzen. Da war sogar der Parlamentsvorsitzende von Tokio dabei. Eine Businesskarte vom Bürgermeister von Chofu mit tiefer Verbeugung habe ich auch bekommen. Was für eine Ehre! Um Mitternacht durfte ich so die grosse Tempelglocke, die nur 108 mal angeschlagen wird, unter tausenden Menschen so circa als zehnte Person anschlagen. Danach habe ich noch ein Glückshuhn aus Porzellan bekommen. In Japan ist dieses Jahr das Jahr des Huhns. Dann gab es gemeinsam ein spezielles Getränk.

Am 1. Jänner um 9 Uhr gab es dann tratitionelles grosses japanisches Neujahrsfrühstück. Vom Sushi über ich glaub Tintenfisch bis zur in kartoffelähnlichem Teig eingelegte Maroni. War wirklich mehr als nur lecker. Mittags kam die ganze Großfamilie zu Besuch.

Heute Morgen musste ich leider wieder Abreisen. Um 4 Uhr 30 bin ich aus den Federn und wurde kurz nach 5 Uhr von meinem Gastvater und von Anna zum Busbahnhof gefahren worden, von wo die „Friendly Airport Limousine“ in circa 100 Minuten zum Narita Airport gefahren ist. Habe dabei den Sonnenaufgang über der Stadt Tokio miterlebt. Sollte man auch mal gesehen haben. Ca. 30 Minuten bevor der Check-In Counter geöffnet hatte, stand ich als ca. Zwanzigster angestellt am Schalter. Beim Counter angelangt wurde mir dann mit erhobenen Finger (wie bei einem kleinen Kind, dem man so „tu tu“ oder „du du“ zeigt.) gesagt, dass mein Koffer 33kg hätte aber nur 20kg erlaubt sind. Sie macht aber heute eine Ausnahme. Gleich darauf stand sie dann auf, sagte mir so ca. „Es tut uns leid, der Flug ist leider übervoll und die Economy Class ist leider übervoll. Sie hat mich in die Business Class eingebucht.“ *jubel-jubel* *fg* Wollte dann noch telefonieren und das Anna mitteilen, aber die hatte mittlerweile schon wieder tiefst geschlafen und ich hatte sie leider aus dem Schlaf gerissen. Das Gespräch war gleich wieder beendet. Business Class an Board der Air France ist wirklich toll. Hab dann so ca. gegen 11 Uhr ein viergängiges Menü, wobei ich bei jedem Gang zwischen zwei und drei Menüs wählen konnte, genossen. Sensationell köstlich! Der Sitz sollte auch noch erwähnt werden. Super gross und mega gemütlich mit viel Beinfreiheit und zum elektrisch hochfahren und hinlegen und TV und und und. Ungefähr 15 Stunden Flug der Sonderklasse. Habe dann auch noch Nat King Cole mit seinem wunderschönen Song L-O-V-E [klicke am Ende des Eintrags auf „Read More“] gehört und bin dabei tief in wunderschönen Erinnerungen aber auch traurigen Gedanken versunken.

Dieser Urlaub war wirklich wunderschön und wird mir lange Zeit in ewiger Erinnerung bleiben. Es ist mir heute wirklich sehr schwer gefallen wieder abreisen zu müssen. Ich wäre gerne länger dort geblieben. Mit Sicherheit werde ich irgendwann in meinem Leben wieder nach Japan kommen. Ich bin für alles wahnsinnig dankbar.

L-O-V-E von Nat King Cole

L is for the way you look at me
O is for the only one I see
V is very, very extraordinary
E is even more than anyone that you adore can

Love is all that I can give to you
Love is more than just a game for two
Two in love can make it
Take my heart and please don’t break it
Love was made for me and you

L is for the way you look at me
O is for the only one I see
V is very, very extraordinary
E is even more than anyone that you adore can

Love is all that I can give to you
Love is more than just a game for two
Two in love can make it
Take my heart and please don’t break it
Love was made for me and you
Love was made for me and you
Love was made for me and you

Ein Gedanke zu „Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei!

  1. Bibi Blogsberg

    Welcome back, Phil! Das was Du erleben durftest ist schon ein bisschen mehr als das kleine Glueck, und jetzt nicht zu Ende, sondern mitten drin. Ich freu’ mich sehr fuer Dich. Lass’ Deine traurigen Gedanken ruhig zu, und gib’ Deiner Seele Zeit nachzukommen. Musik hilft dabei immer. Liebe Gruesse, Bibi.

Kommentare sind geschlossen.