Japan Tagebuch Teil 2 – und weiter gehts

Mittlerweile vorgestern war der Ball, fuer den ich eigentlich da war. New Year End Ball. War echt ein schoener Abend auch wenn ich von dem riesengrossen sicher koestlichen Buffet nichts zu mir nehmen konnte, da mir so schlecht vor Aufregung war. Dank Tipp vom Joe dem Vorleser habe ich auch schon fast taeglich ein Bier getrunken. Eigentlich bin ich kein wirklicher Bier Trinker, wenn ueberhaupt, dann einmal in der Woche aber meist eigentlich nur einmal im Monat. Aber hier ist das Bier wirklich sehr gut. Vielleicht werde ich ja doch endlich dicker mittels Bierbauch. *fg* Gestern war ich dann das erste Mal ganz alleine unterwegs. Habe gestern Frau T. im Office getroffen, die mir hier sehr viel oganisiert hat und die wirklich wahnsinnig nett zu mir war und ist. Alleine um dort hinzukommen habe ca. 3 Stunden Fahrt gehabt. Habe dann erfahren, dass in 30 Minuten auch gegangen waere. Na toll. Eine Tokyo Innenstadt, so wie man bei uns mit City den Stephansplatz meint, sowas gibt es hier nicht. Stattdessen hat jede Gruppe so ihren eigenen District. Anschliessend war ich in einem Einkaufshaus mit sechs Stockwerken. Jedes einzelne Lokal war elegantest eingerichtet. Danach bin ich zu Fuss zum Tokyo Tower gewandert. Mittlerweile war es dunkel geworden und der Turm war wunderschoen beleuchtet. Eine Fahrt ganz nach oben wuerde 1900 Yen kosten (ca. 15 Euro) und nachdem mir gesagt wurde, dass die Aussicht beim Rathaus noch schoener ist und die Fahrt dort kostenlos sei, war ich am Tokyo Tower nicht oben. Danach ging es wieder ins Hotel. Da bin ich das erste mal mit dem Nozomi gefahren (von JR, Japan Rail), den ich ja eigentlich mit meinem Japan Rail Pass (Die Preise vom Japan Rail Pass moegen im ersten Moment vielleicht als teuer erscheinen, sind sie aber wenn man sie mit den Einzelfahrpreisen vergleicht sehr sehr guenstig. Dieser Pass ist nur fuer Auslaender und kann auch nur im Ausland gekauft werden. In Japan ist dieser nicht erhaeltlich) nicht verwenden duerfte. Nachdem mir der Ticketschalter aber eine Sitzplatzreservierung entgegengenommen hatte und ausserdem dies mir erst beim Einsteigen aufgefallen ist, war es mir dann auch egal. War ja leider nur eine Station. Die Zuege fahren hier wirklich absolut puenktlichst. Entweder man stellt seine Uhr nach der Uhrzeit von Uhrzeit.org, die durch eine Atomuhr abgeglichen wird, oder man stellt sie nach der Bahn in Japan. Lustig ist, dass die Schleuche bei den Tankstellen von der Decke haengen. Bilder dazu folgen. Am Abend ist es dann ziemlich kalt geworden. Heute Morgen habe ich dann in ein neues Hotel uebersiedeln muessen. War echt ziemlich anstrengend und schweistreibend und einchecken kann ich erst ab 14 Uhr.

Nun moechte ich euch noch was ueber die Freundlichkeit der Menschen hier erzaehlen. Ich glaube niergends auf der Welt gibt es so viele freundliche, zuvorkommende und hilfsbereite Menschen wie hier. Zum Beispiel gestern hatte ich die Info „Bitte nicht stoeren“ am Hotelzimmer eingeschalten lassen. Zufaellig war gerade die Reinigungsdame da die mich beim gehen darauf aufmerksam machte und beim deaktivieren des Laempchens sich mehrmals freundlichst bedankte und sich verneigte. Gestern im Einkaufshaus hatte ich eine Frage nach einem Geschaeft beim Infoschalter. Sogleich hat mich jemand bis in den sechsten Stock begleitet und mir den Weg gewiesen. Wenn man auf der Strasse nach dem Weg fragt, dann wird einem fast sicher weitergeholfen. Viele hier koennen doch schon Englisch und wenn nicht dann eben mit Haenden und Fuessen. Zum Beispiel hat mir eine Dame gestern nicht helfen koennen. Sogleich hat sie den naechsten besten herbeigewungen der mit einer grossen Kiste bepackt die Kiste balancierend auf einer Hand und einem angewinkelten Knie und mit der anderen Hand den Weg zeigt. Als ich ihm natuerlich sofort half die Kiste zu halten, hat er sich wieder mehrmals bedankt. Im Zug der Schaffner verneigt sich beim beteten und verlassen des Abteils vor allem und entschuldigt sich dafuer, dass er stoeren muss weil er die Fahrkarten kontrolliert. Oder heute hat er die Mistkuebel kontrolliert ist nicht einmal auf einen Meter zu mir in die Naehe gekommen hat sich fuer die Stoerung entschuldigt uns dich zwei mal verbeugt. Beim Mc Donalds die junge Frau, die sicher blitzgescheit ist (da ja alle Japaner eine sehr strenge und schwere Schulaufbildung haben) und trotzdem nur hier einen Job gefunden hat und sich nach jedem Satz mit „onegaishimasu“ (sehr freundliches Danke) bedankte.

Danke an Bibi fuer das Mail und Okasan fuer das viele Denken an mich.

Was ich hier noch ganz gut finde: Zwar bietet die japanischen Mobilfunknetze den Japanern keine SMS Funktion an, da sie lieber gleich E-Mails verschicken. Fuer Auslaender, die ihr Handy aber mitbringen, (falls es ueberhaupt funktioniert da in Japan nur WCDMA und 3G bzw. UMTS Telefone funktionieren) funktioniert SMS aber sehr wohl ganz problemlos. Sowohl verschicken als auch empfangen.

4 Gedanken zu „Japan Tagebuch Teil 2 – und weiter gehts

  1. okaasan and joe

    Lieber Philomenon!

    Vielen dank, dass du uns so auf dem Laufenden hältst! Die persönlichen „Reisegast in japan“ Erlebnisse sind sugoi!und wir können uns alles so richtig gut vorstellen!
    Hoffentlich geht´s so weiter!
    By the way- in der Nähe des Tolyo tower gibt es das world trade center – kostet auch was zum Hinauffahren, aber mit echt super Aussicht!!
    Fein, dass du alles so genießt!
    Ganbatte ne!

  2. marie

    Hallo Phil,
    Du hast ja wirklich jetzt eine aufregende Zeit!
    Nochmal ganz liebe Geburtstagswünsche nachträglich und noch eine schöne Zeit in Japan wünsche ich Dir!

  3. Philomenon

    1: inspired by okaasan and joe
    Danke! Tipps sind immer herzlich willkommen. Und ueberhaupt DANKE fuer den lieben Brief!!!

    2: inspired by marie
    Danke liebe Marie. Und dir (und allen anderen auch) wuensche ich Frohe Weihnachten.

  4. Bibi Blogsberg

    Good morning/evening Phil, your report is hilarious! Interesting and funny, “rofl”!
    Beer every day, that sounds very Irish! And it appears to me, as if you encounter lots of women, may be because you are Mr. Good-looking? 😉 Please take care…

Kommentare sind geschlossen.