und es geht weiter

Ich kann mich nicht an das letzte Mal erinnern, dass mein Herz innerhalb eines sekundenbruchteils so gerast hat, so wie heute, dass es eigentlich schon ein flattern war. Selbst in meinen Schläfen verspührte ich den Blutdruck noch wie kopfzerreißend. Jetzt wollt ihr wissen, ob ich Extremsport betrieben habe? Nein! Ich hatte nur das Wort „Schluss“ gelesen. Ich hatte es nur wahrgenommen, weiter im Text war ich noch gar nicht gekommen. Verrückt was?

Ein Gedanke zu „und es geht weiter

  1. Bibi Blogsberg

    Hi Phil, tut mir sehr leid, dass es Dir offensichtlich gar nicht gut geht. In solchen Momenten stosse ich an die Grenzen meiner Sprache. Jedes Wort ist eins zuviel. Den tatsaechlichen Gefuehlen kann Sprache meiner Ansicht nach sowieso nichts entgegensetzen. Sie kann lindern und troesten und aufmuntern und ablenken und bleibt doch im Versuch stecken. Deine Erfahrungen bleiben die Deinen, aber ich moechte Dir trotzdem sagen, ich wuenschte es ginge Dir besser.
    Herzlichst Bibi.

Kommentare sind geschlossen.