Musik

Musik ist eine tolle Art seinen Gefühlen freien Lauf lassen zu können. Wenn man Musik im Radio oder auf CDs, oder wie auch immer, hört, dann wird man einfach mitgerissen. Vorraussetzung es sind auch die Texte und Melodien, die man gerne hört oder hören möchte. Es ist ganz egal, ob die Texte freudiger oder trauriger Natur sind. Wie auch immer, die Gefühle werden verstärkt. Oft genug regen sie zum Denken und Nachdenken an. Freudige Musik lässt einem froher und glücklicher werden. Auch wenn manchmal zeitweise eigentlich gar kein Grund dafür besteht. Für den Geist ist es sicher gut. Oft genug haben wir Probleme mit denen wir fertig werden müssen. Da ist es schön, wenn wir manchmal auch davon abgelenkt werden. Traurige Musik lässt einem oft sehr traurig werden. Man denkt vielleicht darüber nach, wie alles so läuft oder es kommen einen Gedanken in den Sinn was man doch gerne gehabt hätte oder man denkt an seine Zukunft und glaubt, dass diese nicht rosig aussieht. Es ist aber auch gut, wenn man zumindest manchmal über sich nachdenkt und sich überlegt, was hab ich den gut und was habe ich schlecht gemacht. Was möchte ich in Zukunft anders und was muss ich dafür tun. Oft kann man sich mit den Texten intentifizieren. Manchmal denkt man sogar, ‚der singt von mir‘. Es ist doch sehr erstaunlich wie sehr verschiedenste äußere Einwirkungen sich auf uns übertragen.

Ein Gedanke zu „Musik

  1. Lisschen

    Hierzu noch ein paar interessante Fakten:
    Wusstest du, dass das „Musik-Gedächnis“ tausend mal größer ist als unser normales Erinnerungsvermögen? Soll soviel heißen wie: Dinge und Personen, die wir mit Musik verbinden, zb eine besonders schöne Situation die es bei einem bestimmten Lied gegeben hat, bleiben uns viel länger in Erinerung als alles andere. Und aus Erfahrung kann ich sagen es stimmt! Schön irgendwie, oder?

Kommentare sind geschlossen.