IBM – Der schnellste Rechner der Welt

Die USA und Japan streiten sich darum, wer den schnellsten Rechner der Welt hat. Nach drei Jahren hat den Titel nun wieder die USA durch IBM zu sich geholt. Noch ist es inoffiziell doch der „Earth Simulator“ wird wohl durch den „BlueGene/L“ (weiter Infos dazu mit Bild im PDF) bei Platz 1 der Top 500 Liste der Rechner der Welt, welche im November erneut erscheinen wird, ersetzt. Dieser ist schon jetzt – dabei ist er noch in der Ausbauphase – mit 16.250 Prozessoren schneller als der bis jetzt schnellste Rechner welcher 5.120 Prozessoren besitzt. Der bisherige Spitzenreiter „Earth Simulator“ von NEC der in Yokohama (Japan) steht, schafft 35,86 Teraflops (Billionen Berechnungen pro Sekunde) der Prototyp des „BlueGene/L“ von IBM, welcher in Minnesota steht und seinen endgültigen Platz im Lawrence Livermore Labor finden wird, schafft mittlerweile 36,01 Teraflops. Anfang nächsten Jahres wird „BlueGene/L“ fertiggestellt werden und mit 130.000 Prozessoren und mit mehr als der neunfachen Geschwindigkeit der schnellste Rechner der Welt sein. Bis zu 360 Teraflops soll dieser dann schaffen. Damit ist er der erste Rechner, der die Peta-Flop Schallmauer durchbrechen wird. BlueGene/L (30qm) benötigt noch dazu nur ein hundertstel der Fläche die Earth Simulator (3.000qm) benötigt. Der Earth Simulator wird auf beachtliche 230 Millionen Euro geschätzt. Dieser wird für Modellerrechnung für Klimaveränderungen und Erdbeben eingesetzt. Der Big Blue Rechner hatte vor kurzem eine Internetanbindung von 96 Gigabit/s (das sind mehr als 20 volle DVD Rohlinge in einer Sekunde) und soll am Ende eine Anbindung von 10 Terabit/s erhalten. Verwendet werden soll der BlueGene/L unter anderem für das Berechnen von ‚Protein Faltungen‘ und der Vorausberechnung von Wirkungen von Wirkstoffen und der Genanalyse. Der Stromverbrauch ist beim Rechner von „Big Blue“ mit 216kW im Vergleich zum NEC Rechner mit 6.000kW ein achtundzwanzigstel. (golem.dederStandard.atkurier.atspiegel.de)