Freunde sind Engel

Freunde sind wie Engel die uns aufheben, wenn unsere Flügel vergessen haben, wie es ist zu fliegen.

14 Gedanken zu „Freunde sind Engel

  1. Lisschen

    Da wir Menschen ohne Flügel nicht Engel nennen können, nennen wir sie Freunde!

  2. Bibi Blogsberg

    Hand aufs Herz, Philomenon, sind Deine Freunde tatsaechlich engelhaft? Also meine kommen wahrscheinlich alle nicht in den Himmel. Und ehrlich gesagt, wenn ich nicht fliegen will, dann sollen mich die Engel gefaelligst auf dem Boden lassen. Manchmal tut Vergessen richtig gut, manchmal allerdings, gebe ich zu, ist es auch sehr schade. Und Freunde – mit und ohne Fluegel – sind was ganz Essentielles. Ohne back-up ist der Mensch nicht mal ein Halber. Muss darueber nachdenken, ob ich je Fluegel bessen habe und mich nur nicht mehr erinnern kann, oder ob ich einfach ein Leben lang gerne zu Fuss gegangen bin. Jedenfalls danke fuer die Anregung, liebe Gruesse, Bibi

  3. Philomenon

    Ja, man muss ja nicht immer alles eins zu eins umsetzen! Jeder hat Fehler. Das ist mir klar. Du und okasan seit wohl sehr kritisch. 😛 Aber das find ich gut! Sehr gut sogar. Weiter so!!! Da gibts wieder was zum Nachdenken. 😉 Wenn Freunde für mich da sind und das sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten und mir helfen, die mir ihre Zeit schenken, mit denen ich was unternehmen kann und vieles vieles mehr – das was halt Freunde ausmachen. Das muss jeder für sich selber entscheiden. Dann sind es echte Freunde. Freunde, die ich nicht mehr missen möchte. Auch wenn sie dadurch keine Engel sind. Das ist mir klar. Aber da könnte man ja gleich weiter philosophieren. Glaubst du an Gott. Glaubst du an Engel. An das Übersinnliche? Glaubst du an ein Leben nach dem Tot. Wird man wieder geboren? Oder ist es einfach aus, wenns aus ist? Ich wollte eigentlich nur zum Ausdruck bringen: „Freunde, ihr seit mir was ganz besonderes und ihr seit mir echt ans Herz gewachsen.“

  4. Phoenix

    Freunde sind die Essenszusteller, wenn Dir die Chicken-Wings ausgegangen sind :-> hehe

  5. Bibi Blogsberg

    Hi Phil, Deinen Schlusssatz (tripel s – man beachte die neue Rechtschreibung!) finde ich sehr schoen und schliesse mich an, der hat auch absolute Gueltigkeit fuer meine Freunde.

    Zur Aussage “bin sehr kritisch” ergaenze ich “ueberkritisch”. Ich glaube, diese Charaktereigenschaft ist in meinem Beruf eine wesentliche Ueberlebensfrage. Wenn man mit vielen Menschen zu tun hat, die zu einem irgendwie in taeglicher Abhaengigkeit stehen, und fuer die man auch Verantwortung traegt, dann kann man ganz schnell von Weg und Ziel abkommen. Man wird so leicht geblendet, irregefuehrt, ausgetrickst, ueberrumpelt, aber auch ehrlich bewundert, und wenn man nicht ordentlich aufpasst, kann man friend and foe oft nicht mehr unterscheiden. Daher ist es ganz wichtig, gut zu beobachten und als Schritt 2 scharf zu analysieren, zu hinterfragen. Leider wird’s halt manchmal zu viel des Guten und vom Zerpflueckten bleibt nicht mal mehr der Bluetenstaub ueber. Ich seh’ das so wie ein Cop, der in unbekanntem Gelaende vorsichtshalber die Waffe zieht, heisst ja noch lange nicht, dass er auch schiessen muss. In meinem Fall ist es sowieso nur eine Spritzpistole. Ich bin nicht boese, wenn Du meine Gedankengaenge fuer wirr haelts, finde es aber sehr nett, dass Du sie liest und kommentierst. Bis bald, Bibi

  6. Philomenon

    Bist du Lehrerin? Ich halte deine Gedankengänge nicht für wirr. Ganz im Gegenteil. Ich danke dir – wie auch schon gesagt – sogar für die Denkensanstöße. Wenn ich einer Meinung bin, schaffst du es ohnehin nicht mich davon abzubekommen. Das hat sogar okasan bereits aufgegeben. 😉 Aber ich denke gerne viel nach. Manchmal komm ich auch drauf, dass ein anderer Gedankensgang mir besser gefällt und von mir übernommen wird. Oder zumindest lerne ich eine neue Ansichtsweise kennen, auch wenn ich diese nicht unterstütze. Ich bin nicht so, wie der Spruch „Was der Bauer nicht kennt, das frißt er nicht“ , den man meiner Meinung hier im weitesten Sinn auch anwenden kann.

  7. okasan

    @Philomenon
    Okasan hat keineswegs AUFGEGEBEN dich von Gedankengängen ABZUBRINGEN- es ist aber so, dass alles seine zeit braucht. wenn es jetzt für dich nötig ist, einen bestimmten gedankengang zu verfolgen, dann ist das hier und jetzt eben das Richtige für dich! Ich glaube nicht an eine allgemeingültige WAHRHEIT von der man andere überzeugen kann oder muss. Ich glaube an ENTWICKLUNG, die jeder durchmacht; es ist ja ganz offensichtlich, dass du dich um deine Entwicklung sehr bemühst, weil du schreibst und liest und fragst und rastlos bist. Das ist gut! In einiger zeit wirst du vielleicht so denken wie ich oder vorlesen wie Joe oder durchs Leben schweben, wie anna-san oder sonst irgendwie anders werden. Es ist nichts für die Ewigkeit (gültig)und mir gefällt, dass du auf der Suche bist.
    Was weniger mein geschmack ist, ist, dass du dir oft das Leben schwer machst und (vielleicht aus übermüdung?)den Blick auf „schwarz“ richtest.
    Aber dann gibt es wieder ganz heitere bloghinweise und das ist sehr hübsch!

  8. Kartoffelbrei

    @Bibi
    Das versteh´ ich nicht ganz. wie meinst du das- vom Weg und Ziel abkommen? Wenn man Freund ist? Oder nicht kritisch ist? Werde demnächst darauf zurückkommen „hex hex“

  9. Bibi Blogsberg

    Lehrerin? Nein danke! Bin momentan eine teilzeitarbeitslose, freischaffende Blogschreiberin.
    Lese viel, schreibe viel, beobachte mit Staunen das hiesige Treiben.
    Kurz: Geniesse mein Bohemienleben.

  10. Philomenon

    Ja wenn du wie bei 9: inspired by Bibi Blogsberg gesagt hast, eine teilzeitarbeitslose, freischaffende Blogschreiberin bist. Wieso hast du dann bei 5: inspired by Bibi Blogsberg folgendes geschrieben: „Ich glaube, diese Charaktereigenschaft ist in meinem Beruf eine wesentliche Ueberlebensfrage.“? Kritsisch und Überkritisch ist ja gut aber nur wegen dem Beruf? Ich finde das würde des Berufes wegen vielleicht zu einer Lehrerin, Polizistin, Richterin oder ähnlichem passen.

  11. teacher

    gut gebrüllt, Löwe, Echt!
    G´fallt mir total gut, ist irgendwie ein Abgleiten ins ABSURDE
    leider bin ich Lehrer

    aber das baut mich auf

  12. teacher

    @Phil
    Also zusammenfassend:
    Toll wie gut du aufpasst, was Bibi kommentiert.
    wie du analogien ziehst.
    dass niemand nur aus beruflichen Gründen so oder so ist oder sich verhält,
    nichts desto weniger darf man nicht die ROLLE mit der PERSON verwechseln!

Kommentare sind geschlossen.