Eure Gefühlwelt!

Wie ist das bei euch? Wenn ein guter Freund, die Freundin oder die Familie etwas zu euch sagt oder tut, ist euch das dann total egal? Denkt ihr ein wenig darüber nach und sagt „Auch gut.“ Oder denkt ihr so richtig intensiv über jedes Wort, jede Satzkonstellation und jede Tat, die gemacht wird, genau nach und überlegt euch, was euch damit mitgeteilt werden sollte? Seid ihr aufmerksam auf die Gestiken der anderen oder denkt ihr euch „Hauptsache mein Gedanke zählt.“ Belasten euch negative Dinge/Aussagen etwas oder sehr oder ist euch das total egal? Wenn es euch belastet, was passiert dann mit euch? Bekommt ihr Kopfweh, gehts euch seelisch nicht gut, könnt ihr nichts essen, könnt ihr nicht mehr klar denken, könnt ihr an gar nichts anders mehr denken,…? Macht es euch fix und fertig oder gehts euch trotzdem gut. Was zieht ihr für Konsequentzen daraus? Denkt ihr auch darüber nach, was und wie ihr anderen Leuten was sagt? Würdet ihr sagen, ihr seid zu euren lieben Menschen einfülsam? Immer oder passieren euch da Ausrutscher? Wie zeigt ihr bzw. wie zeigen euch die anderen Mitgefühl? Hilft euch Mitgefühl der anderen?

3 Gedanken zu „Eure Gefühlwelt!

  1. sincerely yours

    man muss nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen! Jeder mensch hat die Wörter in einem anderen Kontext gelernt, daher wird das gleiche Wort wahrscheinlich für zwei Leute nicht das Gleiche bedeuten!
    Buchempfehlung: Paul Watzlawick, Wie wirklich ist die Wirklichkeit und Anleitung zum Unglücklich-Sein

  2. Philomenon

    1: inspired by sincerely yours
    Das Problem ist nur das Umsetzen von Tipps in die Wirklichkeit. Genauso wie Bücher mit Tipps zum Glücklich werden.
    Das jeder was anderes versteht, das ist mir klar.

  3. jot.be

    Mir passiert es oft, dass ich von Menschen, die eigentlich relativ gut kenne, scheinbar zu viel erwarte, was aber streng genommen nicht wirklich viel ist sondern im Bereich des Möglichen liegt …

Kommentare sind geschlossen.