Die Bösartigkeit des Nachtschicht Security Rumpelstilzchens

Freitag Nacht hab ich mich mal wieder echt geärgert. Eigentlich wollte ich heute, nach ich denke ca. einem Jahr, wiedereinmal die Nachtschicht besuchen. Endlich angekommen in der Nachtschicht Donauplex, scheitere ich schon an der ersten Securityaufsicht. Er meinte, dass meine Schuhe (und die bezeichnete er mit Worten, die ich wirklich nicht wiedergeben möchte) nicht passend sind. Mir ist zwar bekannt, dass die Nachtschicht als ‚Pseudo-Nobel-Schuppen-Disco‘ gilt, aber mit dem hatte ich trotzdem nicht gerechnet. Ich hatte ganz normale schwarze Sportschuhe am Fuss. Er meinte, dass wenn sie irgendeine andere Farbe als schwarz hätten, ich hinein dürfte und zeigte dabei auf blaue Schuhe. (Ich habe nun die ganze Nachtschicht Homepage durchsucht und überhaupt keine Kleidungsvorschrift gefunden. Wenn es wirklich Kleidungsvorschriften geben sollte, und die wirds geben – das kann ich verstehen – dann sollten diese aber auch offiziell und öffentlich ausgehängt werden. So könnte man sich zumindest darauf einstellen und sich danach kleiden bzw. richten.) Das beste am Schluss: Als ich den überaus unfreundlichen Herrn nach seinem Namen fragte, meinte er, er ist das Rumpelstilzchen. Na wenigstens damit hat er recht. Ich habe aber in der ‚Erwachsenen-Welt‘ eigentlich noch nie erlebt, dass man zu feige ist, seinen Namen zu nennen. Wieso bloss konnte dieser Herr (Herr ist eigentlich eine bodenlose Übertreibung – dieses dumme Burscherl) nicht zu seinem Wort stehen?