Die Zeit

Ich sitze da und schaue auf die Zeit: tik – tak -tik – tak — 21 … 22 … 23 … 24 … 25. Leute sagen eine Jahr vergeht schnell. Was ist schon ein Jahr? Du wirst sehen, es vergeht schnell. Das kann man leicht sagen, wenn eine Jahr vorüber. Das ist richtig. Im Nachhinein ist ein Jahr schnell vergangen. Dann kann man zurücksehen und sagen: „Ja, das Jahr war wirklich kurz.“ Doch wenn das Jahr beginnt, dann zieht es sich und zieht es sich und zieht es sich. Jede Sekunde zieht sich wie eine Ewigkeit durch die Dämmerung zur Nacht zum nächsten Arbeitstag. Jede Sekunde und das Warten auf die nächste Sekunde nimmt eine Ewigkeit in Anspruch. Ich sitze da und denke. Was ist schon eine Ewigkeit? Jede Minute die sich langsam vor sich hin schleicht erscheint mir wie die Zeit, die ich bräuchte um durchs Weltall zu reisen und jeden kleinsten Punkt in- und auswendig kennen zu lernen. Jede Stunde, die nach Ablauf durch eine neue ersetzt wird erscheint mir Zeit genug, um die Erdentstehung nochmals Revue passieren zu lassen. Ein Tag ist ausreichend und das ganze Weltall zu erschaffen. Wieviel Zeit nimmt also eine Woche, ein Monat oder sogar ein Jahr in Anspruch?

3 Gedanken zu „Die Zeit

  1. Lisschen

    Zeit ist relativ-wie so vieles im Leben.
    Oft frag ich mich, was ist schon ein Tag, eine Woche. Mal verinnt sie schnell, mal würdest du am liebsten an der Uhr drehen um den tag zuendegehen zu lassen. Irgendwie sind es immer Stunden/Tage, die mit Warten auf geliebte Personen verbunden sind, die besonders langsam dahinschleichen. Und wenn du nicht wartest, dann rennt dir die Zeit davon. Dann würdest du am liebsten noch mal 12 Stunden kaufen, wenn du das könntest. So gesehen ist Zeit einfach vom Menschen abhängig-so wie du sie dir gestalltest. Nütze sie, oder lasse sie an dir vorüber gehn-das tut sie früher oder später eh von selbst!

    Eines weiß ich jedenfalls, so schwer oder so lang die Zeit manchmal sein kann. Ich möchte doch keinen Tag missen. Klar sind manche Tage besser als andere, aber war mal ein schlechter dabei-hab ich doch die gewissheit, dass ein besserer folgen wird!

  2. philharmoniker

    in der arbeit hat der tag auch manchmal eine woche gedauert – man muss die zeit sinvoll nützen, denn sie nur einfach totzuschlagen – vielleich quält einen als alter mensch dann der gedanke: „hätt ich doch das und das gemacht – jetz ist es zu spät“

Kommentare sind geschlossen.