Leben führen!

Wie führt man sein Leben richtig? Das frag ich mich heute! Gibt es einen Grund, wenn einem alles in der/unter der Hand zerfliest und zerbricht? Muss man wirklich andauernd Traurigkeiten verarbeiten und verkraften können. Wann zerbricht man doch einmal daran? Wieviel hält der menschlicher Körper die menschliche Seele aus? Gibt es auch Menschen, denen es wenigstens für einige Zeit wirklich einfach nur perfekt geht. Und damit meine ich wirklich in jedem Punkt ihres Lebens.

Ich glaube, dass es keine Menschen gibt, denen es einfach nur rundum wohl ergeht. Die völlig zufrieden sind mit dem was sie sind und was sie tun und was sie haben. Jeder Mensch stebt nach mehr. Mehr Wissen, mehr Können, mehr Wollen, mehr Geld, mehr Haben, mehr Freiheiten, mehr Freunde, mehr Liebe, mehr Freizeit, mehr Fähigkeiten, mehr Vergnügen,…! Der Unterschied ist nur, dass manche im ganzen gesehen, also wenn sie auf ihr Leben zurückblicken, sagen können, ich habs besser/schlechter getroffen/gemacht als viele andere.

Besser man sieht immer nur die positiven Seiten im Leben. Das fällt zwar wahnsinnig schwer und man muss diese Ansichtsseite erst lernen. Aber das kann sehr viel Leid und Kummer ersparen. Nur leider findet man bei vielen Punkten einfach keinen Sinn und keinen Grund dahinter. Man sieht vielleicht zwar was positves darin aber vielleicht liegt der positive Punkt in weiter Ferne oder man erkennt ihn erst viel später. Man denkt sich dann: „Wieso hat Gott mein Leben so für mich bestimmt“ oder „Wieso ist mein Schicksal so wie es ist“ Besser ist es: Lebe den Tag und mach selbst das Beste draus. Nur du alleine bist deines Glückes Schmied.

Das Leben geht auf jeden Fall immer weiter und weiter und weiter und weiter und weiter – Bis man stirbt – Und dann dreht sich die Welt trotzedem immer noch weiter und weiter und weiter. Alles ist vergänglich – Bald schon wird das Hier und Jetzt vergessen sein. Was zählt ist nur der Moment und der Augenblick.

Mit jedem Augenblick kommt die Zukunft etwas näher.
Auch was morgen sein wird ist schon bald Vergangenheit. – Zeit prägt unser Leben im Sekundentakt. Unaufhaltsam verringen Minuten, Stunden und Tage. – Alles ist vergänglich, was zählt ist der Moment. Was wir jetzt erleben, kehrt niemals mehr zurück. (Lyric: DJ Taylor and Flow)

Aus diesem Grunde sollte man jede einzelne Sekunde in seinem Leben geniesen. Und aus diesem Grunde sollte man immer nur die positiven Seiten sehen. Und aus diesem Grunde sollte man sich auch die Zeit nehmen um zu geniesen.

4 Gedanken zu „Leben führen!

  1. Michael

    Jeder Mensch stebt nach mehr: falsch.
    Besser man sieht immer nur die positiven Seiten im Leben: falsch.
    Nur du alleine bist deines Glückes Schmied: falsch.
    Was zählt ist nur der Moment und der Augenblick: falsch.

    Es wird Zeit für Philosophie in Philomenons Leben. Sonst werden solche Pauschalaussagen noch sein Leben prägen!

  2. Philomenon

    @Michael
    Ja bitte kläre mich auf. Du strebst nicht nach mehr? Wer soll dein Glück dann schmieden? Ich will auch wen, der mein Leben perfekt macht ohne dass ich was beitragen muss. Natürlich zählt der Augenblick. Man denkt vielleicht oft: “ Ja da vor 7 Jahren ist mir der oder bin ich dem ins Auto gefahren. Da hab ich mich geärgert.“ Was hab ich jetzt davon. Bevor ich mich jetzt nach 7 Jahren wieder ärgere, vergesse ich lieber. Auch wenn es meine Geldbörse vielleicht nicht vergessen hat. Oder was bringt es dir, wenn du denkst: „Ja in zwei Monaten wird mein bester Freund wegen einer Krankheit sterben.“ Und dir deswegen jetzt schon Kummer und Sorgen machst. Natürlich machst du dir Kummer und Sorgen – Das ist ja selbstverständlich. Besser aber man holt sich die Freude hervor, dass der Mensch jetzt im Moment noch lebt. Oder?

  3. Phoenix

    and my five euro cents:
    Ja, die Welt dreht sich immer weiter. Ja, man muß darauf schauen, daß man nicht von ihr überrollt wird. Nein, Schicksal ist irrelevant. Glück ist erstrebenswert. Pech unvermeidbar. Ja, Rückschläge müssen sein, damit man das Aufstehen nicht verlernt und ja, ohne schlechte Zeiten würden wir verlernen die besseren Zeiten zu schätzen.
    Weitere Diskussionen zu diesem Thema lassen sich vermutlich besser bei gleichzeitigem Konsum von mehr oder weniger alkoholfreien Cocktails an einem ruhigen Ort mit philosophisch anregendem Ausblick führen.

Kommentare sind geschlossen.