Schicksal

Beobachte Deine Gedanken – sie werden Deine Worte.
Beobachte Deine Worte – sie werden Deine Handlungen.
Beobachte Deine Handlungen – sie werden Deine Gewohnheiten.
Beobachte Deine Gewohnheiten – sie werden Dein Charakter.
Beobachte Deinen Charakter – denn er wird Dein Schicksal.

6 Gedanken zu „Schicksal

  1. Phoenix

    Es gibt kein Schicksal, nur eine Zukunft, die durch unser Sein und Gewesen-Sein kontinuierlich neu definiert wird. Achte auf Deine Gegenwart, behalte Deine potentielle Zukunft im Auge und sei Dein bester und strengster Freund, dann ist Deine Zukunft in guten Händen.

  2. philharmoniker

    von wem hast du diese weisheit? stimmt sogar find ich.
    ich glaube, charakter und schícksal kann man so verbinden, indem wenn man einen schlechten charakter hat niemand mit einem zu utn haben will und acuh beruflich nicht vile weitergeht (außer man hat einn job wo man mit einem schlechten charakter besser beraten ist)jeder mensch hat eine gewissen ausstrahlung die auch sienen charakter spiegelt und daher wird die „Umwelt“ schnell erkennen, wie man denkt bzw eingestellt ist.

  3. Michael

    Irgendwie kommentieren hier ganz merkwürdige Gestalten: Was heißt denn, es gibt kein Schicksal? Und was soll denn diese zirkulare Annahme? Bitte näher erleutern, Phoenix!

  4. Phoenix

    Laß uns das Wort Schicksal definieren:

    Definition laut wikipedia:
    —————————————
    Das Wort Schicksal (von niederländisch schicksel, „Fakt“) kann zwei verschiedene Bedeutungen haben.

    Einerseits wird als Schicksal eine Art personifizierte höhere Macht begriffen, die ohne menschliches Zutun das Leben einer Person entscheidend beeinflusst. Beispiel: „Das Schicksal meint es gut mit ihr“. „Er wurde vom Schicksal dazu bestimmt“, etc.

    Andererseits versteht man unter Schicksal aber auch die nicht beeinflussbare Bestimmung, das „Los“ eines Menschen oder einer Gruppe von Menschen. Beispiel: „Das Schicksal nahm seinen Lauf“, „sie hat ein trauriges Schicksal“, etc.
    ————————————–

    Geht man von der ersten Definition aus, die das Schicksal als personifizierte Prädestination auffasst, so müßte man annehmen, daß der Sinn zu leben, darin besteht, einen Zweck zu erfüllen, der schon festgelegt wurde, bevor man sich selbst seiner Existenz bewußt wurde.
    Ich halte davon nichts, denn als Individualist sehe ich den Sinn meines Lebens darin, meine eigene Ästhetik des Lebens zu kreieren, mein Leben zu gestalten und allen Widrigkeiten und Prophezeiungen selbsternannter Auguren zu trotzen.

    Deutsch: Schicksal wird uns eingeredet. Sei Deinen Zielen treu, wenn Du von Ihnen überzeugt bist, ändere sie, wenn sie Dich stören, aber vergiß nie wer Du bist und was Du mit diesem einen Leben anfangen willst. Mache aber nicht den Fehler Deinem Ideal nachzujagen, von dem Du genau weißt, daß Du es nicht erreichen wirst/willst.

    Kryptisch, gell?

  5. Cero

    Ich fasse mich kurz: Ich halte nichts von Schicksal. Jeder ist für seine Zukunft selbst verantwortlich.

  6. Phoenix

    Cero sagt kurz und bündig, was ich nicht prägnant auszudrücken vermag.
    Danke Cero, that´s it – genau das wollte ich eigentlich sagen!

Kommentare sind geschlossen.